Seite 1 von 1

Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 15:55
von fcmgerrard
Hab gerdade mit entsetzen von der Regio-Reform gehört, jetzt fall ich komplett vom glauben ab. Wie kann man bitte beschliessen eine Liga zu schliessen die eine ganze Region abdeckt? Und vor allem was wird aus dden ganzen Ostclubs dürfen die dann nur noch mit jeweils einem team hoch und haben den größten Fahrtweg? Die sind doch alle nicht mehr ganz dicht. Andauernt wird der Osten benachteiligt, jetzt müssen wir also auch noch unsere Liga aufgeben :evil:. Vor allem wie können bitte alle Ostvereine die diese Reform auch mal betreffen könnte außer Cottbus dafür stimmen langsam ist einfach mal genug. :==
SCHEISS DFB SCHEISS DFL SCHEISS NOFV :P3

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 16:42
von Jörn
Naja mindestens eine regionalliga die eine ganze reguon betrifft wird ja zumachen müssen. Wobei ja eigentlich auch dadurch die nord und die bayern praktisch nicht mehr weiter existieren.

Denke es wird auch weiter 2 oberligaaufsteiger aus dem osten geben. Einer wird in die nord und einer in die süd aufsteigen.

Viel wichtiger ist dass es dadurch demnächst öfter mal 2 Aufsteiger aus dem Osten in die dritte liga geben könnte. Wenn man sieht wer sich alles in der regio ost tummelt und wer da demnächst aus liga 3 noch dazu kommt und vor allem wie wenige vereine mit ambitionen in der regionalliga bayern und nord sind...

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 16:48
von Magdeburg56
... ich finde die Auflösung  ok, so steigt nun endlich der Meister seiner Liga auch auf und nur dies kann der Weg sein. 
Auch wir sind bis Wilhelmshaven gefahren, hat es uns geschadtet? Nein

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 16:50
von Braugold-Fan
Wäre ja nun auch nicht das erste Mal, dass es keine exklusive Regionalliga für den Nordosten gibt...

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 17:23
von Plattenbeau
Was wäre die Konsequenz? Wir hätten vermutlich eine RL Nord die zusätzlich mit Meck Pomm, Sachsen Anhalt und Brandenburg/Berlin aufgestockt wird. Und vielleicht eine RL Südost mit Bayern, Sachsen und Thüringen. Das macht weite Wege und kaum Regionalcharakter, in erster Linie zu Lasten der NOFV-Vereine. Aber außer noch weniger Staffeln und einer Professionalisierung der Regionalliga fällt mir auch nicht viel ein. Ein Aufstockung der 3. Liga würde vermutlich auch auf großen Widerstand stroßen, weil das Geld auf mehr Vereine aufgeteilt werden müsste.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 17:26
von Braugold-Fan
Guck dir an, wie die Regionalliga vor der letzten Reform aufgeteilt war (3 Staffeln). Das hat (zumindest für den Nordosten) auch funktioniert. Das größte Problem, an dem sich damals auch die Kritik entzündete, waren die zweiten Mannschaften. Die sind aber mittlerweile deutlich weniger geworden.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 23.02.2019, 22:43
von Tom978
Braugold-Fan hat geschrieben:
Guck dir an, wie die Regionalliga vor der letzten Reform aufgeteilt war (3 Staffeln). Das hat (zumindest für den Nordosten) auch funktioniert. Das größte Problem, an dem sich damals auch die Kritik entzündete, waren die zweiten Mannschaften. Die sind aber mittlerweile deutlich weniger geworden.

Es gab Zeiten, da gabs sogar nur 2!!!! ;)

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 24.02.2019, 02:01
von ehroleeds
wonei es so einfach wäre:

NORD (5)
Schleswig-Holstein
Hamburg
Niedersachsen
Bremen
Mecklenburg-Vorpommern
OST (5)
Brandenburg
Berlin
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Sachsen
WEST (3)
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
SÜD (3)
Hessen
Baden-Württemberg
Bayern
--------------------------

4 Staffeln = 4 Aufsteiger
wo wäre das Problem, Herr Koch ?
(ja, wir wissen....er will den Westen stärker repräsentiert wissen, weil er von der Dichte und Anzahl der Vereine unter-repräsentiert ist)
-flächenmäßig einigermaßen ausgeglichen
-einigermaßen paritätisch, wenn auch nicht ideal....aber der beste Kompromiß
-dazu werden etwas mehr Gelder an die Regio verteilt, damit die Reisen besser bezahlt werden können.

Zudem würde es das Selbstverständnis der Regionen abbilden und ausdrücken....so wie sich die BUNDESREPUBLIK auch landsmannschiftlich selbst versteht und zueinander zugehörig fühlt.
Fast alles wäre paletti....damit könnten alle leben.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 25.02.2019, 20:43
von Lünebomber
Sachsen + Sachsen Anhalt + Thüringen + Brandenburg + Berlin = 14 Millionen Einwohner
Bayern + Baden Württemberg + Hessen = 30 Millionen Einwohner

Wenn dann müsste man den Osten mit dem Norden zusammentun, was wir ja schon hatten und den Dorfvereinen dann auch zu weit war.
Deutschland hat zu viel "Großvereine" um sie in den ersten drei Ligen unterzubringen und die gehen denn in einer Liga zusammen mit den Buchbachs und Bischofswerdas des Landes bald pleite.
Ich bin ehrlich gesagt auch für eine weitere Zusammenlegung, am besten sogar auf eine zweigleisige vierte Liga.
Und wer nicht weiter als hundert Kilometer fahren will und Wert auf tolle Dorfderbies legt der spielt denn halt nur fünfte Liga.
Wir sind ja Gott sei Dank momentan relativ weit weg davon, aber sollten wir irgendwann wieder in die vierte Liga rutschen wäre mir eine klare Aufstiegsperspektive wichtiger als tolle Heimatderbies gegen Halberstadt und Nordhausen.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 09:20
von Schnatterinchen
ehroleeds hat geschrieben:
4 Staffeln = 4 Aufsteiger
wo wäre das Problem, Herr Koch ?
(ja, wir wissen....er will den Westen stärker repräsentiert wissen, weil er von der Dichte und Anzahl der Vereine unter-repräsentiert ist)


Im Osten wird es zukünftig immer weniger Vereine geben, die Bock auf eine RL haben und die aller vorraussicht nach auf Amateurtstatus umstellen werden, siehe HBS.
Auch beim BFC sieht es alles andere als rosig aus und auch der FC Oberlausitz dümpelt am Ende der RL-Tabelle rum.
Die Vereine, die mehr Bock haben, z.B. Nordhausen, wollen nicht dauerhaft in der RL bleiben. Ich war auch gegen eine Zerschlagung des NOFV, aber das wirtschaftliche Nord-Süd-Gefälle ist selbst hier einfach zu groß, um die DDR-Oberliga-Tradition fortführen zu können. Von daher ist die Trennung höchtwahrscheinlich alternativlos.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 11:46
von Arpi
Schnatterinchen hat geschrieben:
ehroleeds hat geschrieben:
4 Staffeln = 4 Aufsteiger
wo wäre das Problem, Herr Koch ?
(ja, wir wissen....er will den Westen stärker repräsentiert wissen, weil er von der Dichte und Anzahl der Vereine unter-repräsentiert ist)


Im Osten wird es zukünftig immer weniger Vereine geben, die Bock auf eine RL haben und die aller vorraussicht nach auf Amateurtstatus umstellen werden, siehe HBS.
Auch beim BFC sieht es alles andere als rosig aus und auch der FC Oberlausitz dümpelt am Ende der RL-Tabelle rum.
Die Vereine, die mehr Bock haben, z.B. Nordhausen, wollen nicht dauerhaft in der RL bleiben. Ich war auch gegen eine Zerschlagung des NOFV, aber das wirtschaftliche Nord-Süd-Gefälle ist selbst hier einfach zu groß, um die DDR-Oberliga-Tradition fortführen zu können. Von daher ist die Trennung höchtwahrscheinlich alternativlos.

Alternativen gäbe es schon, aber es dürfte die beste Lösung sein. Letztendlich ist der NOFV ja auch nur ein Zusammenschluss diverser Landesverbände, den es vielleicht gar nicht braucht. Wüsste nicht warum sich der FSA nicht auch mit Niedersachsen,Bremen, Hamburg, SH, MV, Berlin und Brandenburg perspektivisch zu einem NOFV-Nachfolgeverband zusammenschließen könnte.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 12:14
von Schnatterinchen
Arpi hat geschrieben:
Wüsste nicht warum sich der FSA nicht auch mit Niedersachsen,Bremen, Hamburg, SH, MV, Berlin und Brandenburg perspektivisch zu einem NOFV-Nachfolgeverband zusammenschließen könnte.

Hatten wir rein staffeltechnisch schon mal und das war den kleineren, ärmeren Amateur-Vereinen, mit arbeitenden Fußballspielern, zu zeit- und zu kostenintensiv. Stell dir vor, welche Weltreise Kickers Emdem unternehmen müsste, wenn sie z.B. bei Aktivist Schwarze Pumpe antreten sollten bzw. umgekehrt. Das wären 650 km und 6-8 h Anfahrtszeit nur für die Anreise. Ohne eine Übernachtung würde da nichts gehen, von daher ist diese Lösung auch nicht das Gelbe vom Ei.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 14:14
von Jörn
Schwarze pumpe ist hoyerwerda und damit sachsen. Also außerhalb des vorschlagsgebietes.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 15:31
von Arpi
Schnatterinchen hat geschrieben:
Arpi hat geschrieben:
Wüsste nicht warum sich der FSA nicht auch mit Niedersachsen,Bremen, Hamburg, SH, MV, Berlin und Brandenburg perspektivisch zu einem NOFV-Nachfolgeverband zusammenschließen könnte.

Hatten wir rein staffeltechnisch schon mal und das war den kleineren, ärmeren Amateur-Vereinen, mit arbeitenden Fußballspielern, zu zeit- und zu kostenintensiv. Stell dir vor, welche Weltreise Kickers Emdem unternehmen müsste, wenn sie z.B. bei Aktivist Schwarze Pumpe antreten sollten bzw. umgekehrt. Das wären 650 km und 6-8 h Anfahrtszeit nur für die Anreise. Ohne eine Übernachtung würde da nichts gehen, von daher ist diese Lösung auch nicht das Gelbe vom Ei.

Irgendwie find ich das Argument nicht so ganz überzeugend. In der A- und B-Jugend existieren doch in der geteilten Bundeliga territorial viel größere Staffeln als jetzt für die Regionalligastaffeln angedacht sind. Die Jugendmannschaften müssen da doch zum teil auch riesige Anfahrtswege in Kauf nehmen ohne jedwede TV-Gelder zu erhalten und auch dort tummeln sich Exoten in der Liga

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 19:41
von Schnatterinchen
Jörn hat geschrieben:
Schwarze pumpe ist hoyerwerda und damit sachsen. Also außerhalb des vorschlagsgebietes.

Nein, Schwarze Pumpe ist ein Ortsteil von Spremberg und somit Brandenburg. Ich gebe dir in so weit Recht, dass auch Hoyerswerda in der Historie von Aktivist Schwarze Pumpe eine Rolle gespielt hat. Wenn ich Hoyerswerda hätte meinen wollen, hätte ich den Hoyerswerdaer FC herangezogen. 8-)

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 19:58
von Schnatterinchen
Arpi hat geschrieben:
Irgendwie find ich das Argument nicht so ganz überzeugend. In der A- und B-Jugend existieren doch in der geteilten Bundeliga territorial viel größere Staffeln als jetzt für die Regionalligastaffeln angedacht sind. Die Jugendmannschaften müssen da doch zum teil auch riesige Anfahrtswege in Kauf nehmen ohne jedwede TV-Gelder zu erhalten und auch dort tummeln sich Exoten in der Liga

Die Exoten tummeln sich in der Regel dort nicht dauerhaft, ansonsten sind das andere alles NLZ von Profivereinen, denen eine Übernachtung mit Schülern und Auszubildenden nicht so schwer fällt, wie einem Amateurverein der Semiprofessionalität betreibt. Ich kann mich dunkel darin erinnern, das Nachwuchsmannschaften, mit dem Erreichen der RL, Fahrtkostenzuschüsse vom jeweiligen Verband erhielten, um solche Wochenendausflüge stemmen zu können. Ob es die jetzt noch gibt ist mir nicht bekannt.
Es gab bzw. gibt sicherlich häufig die Fälle, dass diese so genannten Exoten den sportlichen Aufstieg abgeschenkt haben, weil ihnen zum einen das Geld fehlte und zum anderen der zeitlcihe Aufwand einfach zu hoch ist.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 26.02.2019, 20:12
von Jörn
Schnatterinchen hat geschrieben:
Jörn hat geschrieben:
Schwarze pumpe ist hoyerwerda und damit sachsen. Also außerhalb des vorschlagsgebietes.

Nein, Schwarze Pumpe ist ein Ortsteil von Spremberg und somit Brandenburg. Ich gebe dir in so weit Recht, dass auch Hoyerswerda in der Historie von Aktivist Schwarze Pumpe eine Rolle gespielt hat. Wenn ich Hoyerswerda hätte meinen wollen, hätte ich den Hoyerswerdaer FC herangezogen. 8-)


Aktivist Schwarze pumpe heißt jetzt Hoyerswerdaer FC. Und die spielen jetzt seit ca 50 Jahren in hoyerswerda, also auch fast die gesamte Zeit in der sie aktivist schwarze pumpe hießen. Nicht meine Schuld.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 27.02.2019, 13:08
von BWchris
Die ganzen Argumente, egal für welche Seite, hat man ja nun schon gefühlt tausendfach gehört aber man dreht sich da doch nur im Kreis ...

Das Ding ist doch, dass ca. 15-20 % überhaupt nicht in einer 4. Liga spielen wollen bzw. höhere Ambitionen und somit auch entsprechende Vorstellungen haben.
Der Rest will im Amateurstatus unter machbaren wirtschaftlichen Bedingunen schöne lokale Derbys spielen.
Und da muss doch ein ganz anderer Ansatz her!
Die Vereine müssen sich entscheiden, ob man ab diesem Nadelöhr sich so sieht, dass man bei den Großen mithalten KANN und WILL oder ob man halt zu den "normalen" Vereinen mit "Hobbyfussballern" gehört (ja etwas übertrieben ausgedrückt).

Da gibts meiner Meinung nur die Lösung einer 2-3 geteilten 4. Liga (Nord,Mitte,Süd) unter der eingleisigen dritten Liga mit in Summe 3 Aufsteigern.

Und der Rest spielt dann halt 5. Liga bzw. darunter...
Wie die fünften Ligen dann aussehen kann man ja individuell gestalten...jetzt hebt es ja anscheinend auch niemanden an dass Bayern seine eigene RL (4. LIga) hat, was in Sachsen Anhalt 2 Ligen tiefer (!) vergleichsweise die Verbandsliga darstellt.

Re: Auflösung der Regio-NO

Verfasst: 27.02.2019, 15:30
von Schnatterinchen
Die Zeiten der rassigen Derbys in der NOFV-RL sind eh vorbei. Heute heißen sie Altglienicke gegen Rathenow, Bischofswerda gegen den FC Oberlausitz und HBS gegen NDH, und das auch nicht mehr lange. Ich weiß gar nicht warum da noch so ewig diskutiert wird, aus die Maus und gut ist. Der Osten hat eh kein Geld und ab dem nächsten Jahr wird es noch weniger.