von fans für fansvon Fans für Fans des 1.FC Magdeburg

Moderatoren: Legende FCM, Normen73

 
Benutzeravatar
ehroleeds
Trainer
Trainer
Beiträge: 1609
Registriert: 11.09.2016, 22:53
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 12:43

Leipziger hat geschrieben:
Ich bin ja nun kein Oenning -Fan, aber gegen Bochum hat er mich schwer beeindruckt.
Nicht so der Taktikfuchs Oenning. Punkt- und zielgenau wechselt er in der letzten Minute der Nachspielzeit noch mal aus, damit Berisha noch ganze 2 (!) Sekunden auf dem Feld steht. Grandios.
Alle neben mir, schüttelten nur mit dem Kopf.

Vielleicht wollte er ihm nur die Punkt-Prämie gönnen und ihn damit für seine, in der Woche über, bewiesene Langmut danken, daß er weiterhin nur Wechselspieler ist und ihm damit auch sagen: "Mergim, Du bist dicht dran, nicht schmollen, bleib´ fokussiert und geduldig, irgendwann brauchen wir Dich und dann bist Du da und wir profitieren alle von der Situation, ich fördere Dein Potenzial weiter."

Das gehört auch zu einem Fußball-Lehrer, sich seine Schäfchen bei Laune zu halten und ihnen das Gefühl zu geben, trotz Bank-Daseins, wichtig zu sein und es zwischendurch noch mit einer Prämie zu lohnen.


Laßt uns reden, über das leichte Schweben des Axel Tyll, über Stralsund, die Möwen, die Wellen, die Buhnen, Ryan´s Handgelenk-Bandagen, Burak´s Edel-Eleganz-Ball & das 75er Antlitz von Bodo Sommer. Und vergeßt nie Billy Bremner !
 
Leipziger
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 243
Registriert: 09.11.2004, 21:08

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:16

ehroleeds hat geschrieben:
Leipziger hat geschrieben:
Ich bin ja nun kein Oenning -Fan, aber gegen Bochum hat er mich schwer beeindruckt.
Nicht so der Taktikfuchs Oenning. Punkt- und zielgenau wechselt er in der letzten Minute der Nachspielzeit noch mal aus, damit Berisha noch ganze 2 (!) Sekunden auf dem Feld steht. Grandios.
Alle neben mir, schüttelten nur mit dem Kopf.

Vielleicht wollte er ihm nur die Punkt-Prämie gönnen und ihn damit für seine, in der Woche über, bewiesene Langmut danken, daß er weiterhin nur Wechselspieler ist und ihm damit auch sagen: "Mergim, Du bist dicht dran, nicht schmollen, bleib´ fokussiert und geduldig, irgendwann brauchen wir Dich und dann bist Du da und wir profitieren alle von der Situation, ich fördere Dein Potenzial weiter."

Das gehört auch zu einem Fußball-Lehrer, sich seine Schäfchen bei Laune zu halten und ihnen das Gefühl zu geben, trotz Bank-Daseins, wichtig zu sein und es zwischendurch noch mit einer Prämie zu lohnen.


Danke für deine erleuchtende Erklärung. Da wäre ich nicht im Traum darauf gekommen. Du hast völlig Recht, es ist besser, eine von drei Minuten der Nachspielzeit zu nutzen, einen sensiblen Bosnier einzuwechseln, damit dieser wenigstens noch eine Punktprämie bekommt. Andere, weit weniger kompetente Trainer hätten diese Minute genutzt um noch einen Angriff zu spielen um vielleicht sogar noch ein Tor zu erzielen. Dann hätte aber die gesamte Mannschaft eine SIEGPrämie bekommen. Das wollen wir doch nicht, oder?
Zuletzt geändert von Leipziger am 03.12.2018, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.


 
Benutzeravatar
marcel-fcm
Trainer
Trainer
Beiträge: 1909
Registriert: 02.08.2011, 17:48
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:16

Schnatterinchen hat geschrieben:
marcel-fcm hat geschrieben:
Wenn nicht diese dummen Fehler in den Schlussminuten gegen Fürth gewesen wären, hätte der Wechsel auch sofort gefruchtet.

Wenn nicht diese dummen Fehler in den Schlussminuten der Spiele unter Härtel gewesen wären, hätte ein Trainerwechsel nicht stattgefunden. Erkennst du die Parallelen?


Jo, die Parallelen erkenne ich und wenn sich diese Nachlässigkeiten nun in mehreren Spielen unter Oenning fortsetzen, fließt das ebenfalls in meine Beurteilung über ihn ein.


 
Rookie
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 771
Registriert: 21.06.2005, 23:35

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:26

Leipziger hat geschrieben:
ehroleeds hat geschrieben:
Leipziger hat geschrieben:
Ich bin ja nun kein Oenning -Fan, aber gegen Bochum hat er mich schwer beeindruckt.
Nicht so der Taktikfuchs Oenning. Punkt- und zielgenau wechselt er in der letzten Minute der Nachspielzeit noch mal aus, damit Berisha noch ganze 2 (!) Sekunden auf dem Feld steht. Grandios.
Alle neben mir, schüttelten nur mit dem Kopf.

Vielleicht wollte er ihm nur die Punkt-Prämie gönnen und ihn damit für seine, in der Woche über, bewiesene Langmut danken, daß er weiterhin nur Wechselspieler ist und ihm damit auch sagen: "Mergim, Du bist dicht dran, nicht schmollen, bleib´ fokussiert und geduldig, irgendwann brauchen wir Dich und dann bist Du da und wir profitieren alle von der Situation, ich fördere Dein Potenzial weiter."

Das gehört auch zu einem Fußball-Lehrer, sich seine Schäfchen bei Laune zu halten und ihnen das Gefühl zu geben, trotz Bank-Daseins, wichtig zu sein und es zwischendurch noch mit einer Prämie zu lohnen.


Danke für deine erleutende Erklärung. Da wäre ich nicht im Traum darauf gekommen. Du hast völlig Recht, es ist besser, eine von drei Minuten der Nachspielzeit zu nutzen, einen sensiblen Bosnier einzuwechseln, damit dieser wenigstens noch eine Punktprämie bekommt. Andere, weit weniger kompetente Trainer hätten diese Minute genutzt um noch einen Angriff zu spielen um vielleicht sogar noch ein Tor zu erzielen. Dann hätte aber  die gesamte Mannschaft eine SIEGPrämie bekommen. Das wollen wir doch nicht, oder?

Für den Leipziger ist Jens Härtel der personifizierte Trainergott. Da können alle anderen, die hier anheuern, nicht mithalten.

Da kann ein Oenning natürlich nicht mithalten, schließlich wechselt er Berisha ja erst in der 90. ein. Wann kam der eigentlich unter Härtel mal ins Spiel?

Ich fand auch diese Art und Weise mit der der hier als gottgleich gesehene Ex-Trainer in Aue voll auf Sieg gewechselt hat

81. Bülter für Costly
89. Weil für Rother
90. + 2 Niemeyer für Türpitz

absolut großartig und grandios.

Oder gegen Bielefeld zu Hause.

80. Bülter für Beck
80. Türpitz für Lohkemper
84. Weil für Preißinger

Wahnsinn, dieser Mumm frühzeitig etwas zu ändern und auf Sieg zu spielen. Da kann kein Trainer dieser Welt mithalten.
Zuletzt geändert von Rookie am 03.12.2018, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.


Ein Leben ohne FCM wäre möglich, aber sinnlos.
 
Benutzeravatar
ehroleeds
Trainer
Trainer
Beiträge: 1609
Registriert: 11.09.2016, 22:53
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:28

Leipziger hat geschrieben:
Da wäre ich nicht im Traum darauf gekommen.

Er war einfach mit dem Punkt zufrieden und wollte noch Zeit schinden.

Oenning weiß doch ganz genau, daß in der jetzigen Lage, ein Punktgewinn gegen so einen starken Gegner, mental goldwert ist.
Zudem kannte er die Ergebnisse aus Sandhausen und Duisburg....und wußte: "Mit diesem Punkt, rutschen wir einen Platz nach oben und verkürzen auch den Rückstand auf Duisburg."
Momentan ist alles willkommen, was Hoffnung bringt.
Hätte man uns alle vorher gefragt: "Ob wir mit einem Punkt gegen Bochum zufrieden sind ?".....65 % hätten gesagt: "Ja, bin ich, machen wir so."
Der gestrige Punkt kann irgendwann nochmal ganz wichtig sein.
Momentan, ist er es auf jeden Fall.

Und das wußte der Trainer gestern und das weiß er heute.


Laßt uns reden, über das leichte Schweben des Axel Tyll, über Stralsund, die Möwen, die Wellen, die Buhnen, Ryan´s Handgelenk-Bandagen, Burak´s Edel-Eleganz-Ball & das 75er Antlitz von Bodo Sommer. Und vergeßt nie Billy Bremner !
 
Leipziger
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 243
Registriert: 09.11.2004, 21:08

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:43

Rookie hat geschrieben:
Leipziger hat geschrieben:
ehroleeds hat geschrieben:
Vielleicht wollte er ihm nur die Punkt-Prämie gönnen und ihn damit für seine, in der Woche über, bewiesene Langmut danken, daß er weiterhin nur Wechselspieler ist und ihm damit auch sagen: "Mergim, Du bist dicht dran, nicht schmollen, bleib´ fokussiert und geduldig, irgendwann brauchen wir Dich und dann bist Du da und wir profitieren alle von der Situation, ich fördere Dein Potenzial weiter."

Das gehört auch zu einem Fußball-Lehrer, sich seine Schäfchen bei Laune zu halten und ihnen das Gefühl zu geben, trotz Bank-Daseins, wichtig zu sein und es zwischendurch noch mit einer Prämie zu lohnen.


Danke für deine erleutende Erklärung. Da wäre ich nicht im Traum darauf gekommen. Du hast völlig Recht, es ist besser, eine von drei Minuten der Nachspielzeit zu nutzen, einen sensiblen Bosnier einzuwechseln, damit dieser wenigstens noch eine Punktprämie bekommt. Andere, weit weniger kompetente Trainer hätten diese Minute genutzt um noch einen Angriff zu spielen um vielleicht sogar noch ein Tor zu erzielen. Dann hätte aber  die gesamte Mannschaft eine SIEGPrämie bekommen. Das wollen wir doch nicht, oder?

Für den Leipziger ist Jens Härtel der personifizierte Trainergott. Da können alle anderen, die hier anheuern, nicht mithalten.

Da kann ein Oenning natürlich nicht mithalten, schließlich wechselt er Berisha ja erst in der 90. ein. Wann kam der eigentlich unter Härtel mal ins Spiel?

Ich fand auch diese Art und Weise mit der der hier als gottgleich gesehene Ex-Trainer in Aue voll auf Sieg gewechselt hat

81. Bülter für Costly
89. Weil für Rother
90. + 2 Niemeyer für Türpitz

absolut großartig und grandios.

Oder gegen Bielefeld zu Hause.

80. Bülter für Beck
80. Türpitz für Lohkemper
84. Weil für Preißinger

Wahnsinn, dieser Mumm frühzeitig etwas zu ändern und auf Sieg zu spielen. Da kann kein Trainer dieser Welt mithalten.


Gegen Aue im ersten Zweitligaspiel war ein Remis ein Erfolg. Da hat der Trainer kurz vor Schluss 2 Wechsel durchgeführt, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Gegen Bielefeld hat er in der 80. zwei Offensivspieler gebracht, um noch zu gewinnen. Dafür verblieben ihnen 10 + x Minuten. Ob man diese schon 5 Minuten früher hätte einwechseln können, wer weiß?
Grundsätzlich kann ich diese Auswechslungen nachvollziehen.
Wenn Oenning mit dem Unentschieden gegen Bochum zufrieden war, dann kann ich den Wechsel auch nachvollziehen. Alles gut.
Ich hätte mir ja gewünscht, er hätte auf Sieg gespielt. Schließlich wollen wir die Liga erobern und nicht verwalten. Da sollten die Ansprüche dann doch schon etwas anders sein. Aber was soll's. Oenning wird es schon richten.


 
Rookie
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 771
Registriert: 21.06.2005, 23:35

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:51

Leipziger hat geschrieben:
Gegen Aue im ersten Zweitligaspiel war ein Remis ein Erfolg. Da hat der Trainer kurz vor Schluss 2 Wechsel durchgeführt, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Gegen Bielefeld hat er in der 80. zwei Offensivspieler gebracht, um noch zu gewinnen. Dafür verblieben ihnen 10 + x Minuten. Ob man diese schon 5 Minuten früher hätte einwechseln können, wer weiß?
Grundsätzlich kann ich diese Auswechslungen nachvollziehen.
Wenn Oenning mit dem Unentschieden gegen Bochum zufrieden war, dann kann ich den Wechsel auch nachvollziehen. Alles gut.
Ich hätte mir ja gewünscht, er hätte auf Sieg gespielt. Schließlich wollen wir die Liga erobern und nicht verwalten. Da sollten die Ansprüche dann doch schon etwas anders sein. Aber was soll's. Oenning wird es schon richten.

Es war das zweite gegen Aue ;), nachdem wir das erste gg St. Pauli verloren hatten. Genau, gegen Bielefeld wurden zwei Offensivkräfte für Offensivkräfte gebracht. Risikoerhöhung gleich null.

Das wird letztlich die große Frage, ob Oenning es richten wird. Geben wir ihm doch erstmal ne Chance, anstatt weiter in vergangenem zu schwelgen und sich einen Sieg aus 13 Spielen mit zwei vorherigen Aufstiegen schönzureden.


Ein Leben ohne FCM wäre möglich, aber sinnlos.
 
Arpi
Trainer
Trainer
Beiträge: 2843
Registriert: 11.03.2003, 18:53
Land: Deutschland
Wohnort: 89168

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 13:58

Leipziger hat geschrieben:
Rookie hat geschrieben:
Leipziger hat geschrieben:

Danke für deine erleutende Erklärung. Da wäre ich nicht im Traum darauf gekommen. Du hast völlig Recht, es ist besser, eine von drei Minuten der Nachspielzeit zu nutzen, einen sensiblen Bosnier einzuwechseln, damit dieser wenigstens noch eine Punktprämie bekommt. Andere, weit weniger kompetente Trainer hätten diese Minute genutzt um noch einen Angriff zu spielen um vielleicht sogar noch ein Tor zu erzielen. Dann hätte aber  die gesamte Mannschaft eine SIEGPrämie bekommen. Das wollen wir doch nicht, oder?

Für den Leipziger ist Jens Härtel der personifizierte Trainergott. Da können alle anderen, die hier anheuern, nicht mithalten.

Da kann ein Oenning natürlich nicht mithalten, schließlich wechselt er Berisha ja erst in der 90. ein. Wann kam der eigentlich unter Härtel mal ins Spiel?

Ich fand auch diese Art und Weise mit der der hier als gottgleich gesehene Ex-Trainer in Aue voll auf Sieg gewechselt hat

81. Bülter für Costly
89. Weil für Rother
90. + 2 Niemeyer für Türpitz

absolut großartig und grandios.

Oder gegen Bielefeld zu Hause.

80. Bülter für Beck
80. Türpitz für Lohkemper
84. Weil für Preißinger

Wahnsinn, dieser Mumm frühzeitig etwas zu ändern und auf Sieg zu spielen. Da kann kein Trainer dieser Welt mithalten.


Gegen Aue im ersten Zweitligaspiel war ein Remis ein Erfolg. Da hat der Trainer kurz vor Schluss 2 Wechsel durchgeführt, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Gegen Bielefeld hat er in der 80. zwei Offensivspieler gebracht, um noch zu gewinnen. Dafür verblieben ihnen 10 + x Minuten. Ob man diese schon 5 Minuten früher hätte einwechseln können, wer weiß?
Grundsätzlich kann ich diese Auswechslungen nachvollziehen.
Wenn Oenning mit dem Unentschieden gegen Bochum zufrieden war, dann kann ich den Wechsel auch nachvollziehen. Alles gut.
Ich hätte mir ja gewünscht, er hätte auf Sieg gespielt. Schließlich wollen wir die Liga erobern und nicht verwalten. Da sollten die Ansprüche dann doch schon etwas anders sein. Aber was soll's. Oenning wird es schon richten.

Nach 5 Pleiten in Folge, davon die letzten beiden Begegnungen in den Schlussminuten gegen den Club gedreht, da nimmt man ein torloses Remis nach gespielten 92 Minuten gern mit wenn man wie gestern nicht vorab dem Gegner hoch überlegen war. Zumal man die Zwischenstände aus Sandhausen und Duisburg gekannt haben durfte. Härtel hat Berisha gegen Regensburg auch erst unmittelbar nach dem 2:3 für wenige Sekunden aufs Feld beordert, warum nicht bereits nach dem späten Ausgleich zum 2:2 ? 


Die Friedhöfe der Welt sind voll von Leuten, die sich für unentbehrlich hielten.

(Georges Clemenceau)
 
Jörn
Trainer
Trainer
Beiträge: 6928
Registriert: 25.03.2003, 13:26

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:13

ehroleeds hat geschrieben:
Jörn hat geschrieben:
Pressekonferenz zur Entlassung von Jens Härtel, wo nochmal klar gesagt wurde, dass vom neuen Trainer ein Punkteschnitt von 1,5 erwartet wird.

Na das kann man doch nicht ernst nehmen.
Wenn sie das wirklich erwarten, haben sie wenig Ahnung.
So ignorant, können sie nicht sein, kann man sich nicht vorstellen.
Wir wissen es doch besser und liegen am Ende nicht weit weg, vom tatsächlich Erreichten.


Die sportliche Leitung sieht es so, ob man das ernst nehmen kann oder nicht? Nunja. Sie entscheidet wo es lang geht. Der Trainer sollte es ernst nehmen.

Als Härtel nach 9 Spieltagen 9 Punkte hatte, kam die klare Ansage in der Öffentlichkeit dass das viel zu wenig ist. Da dachte ich auch dass man das nicht ernst nehmen kann, aber es wurde gezeigt wie ernst es ihnen damit war.

Man befürchtete offensichtlich dass härtel nur 30-34 Punkte holt und ersetzte ihn durch einen Trainer von dem man glaubt dass er deutlich besser abschneidet.

Jetzt kannst du herzlich gerne deine Ansprüche an den neuen Trainer runterschrauben wie du willst. Das ist der rahmen in dem er sich bewegt und an dem er gemessen wird. Für die Punktzahl die du von ihm zum Ende der saison erwartest, hätte man nun ganz gewiss keinen trainerwechsel gebraucht.


 
Benutzeravatar
FCM Oldie 58
Trainer
Trainer
Beiträge: 4320
Registriert: 28.12.2008, 10:35
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:16

Rookie hat geschrieben:



Da kann ein Oenning natürlich nicht mithalten, schließlich wechselt er Berisha ja erst in der 90. ein. Wann kam der eigentlich unter Härtel mal ins Spiel?


Gegen Regensburg wechselte Härtel ihn in der 93. min. ein, nach 30 sec. war dann Schluss. Einwechseln zwecks Zeitspiel beim 2:3 Rückstand konnte nicht der Grund sein,vielleicht um das Spiel noch zu drehen ? Gestern konnte er jedenfalls noch einige Sec. Spielpraxis dazu gewinnen.


 
Leipziger
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 243
Registriert: 09.11.2004, 21:08

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:19

Rookie hat geschrieben:
Leipziger hat geschrieben:
Gegen Aue im ersten Zweitligaspiel war ein Remis ein Erfolg. Da hat der Trainer kurz vor Schluss 2 Wechsel durchgeführt, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Gegen Bielefeld hat er in der 80. zwei Offensivspieler gebracht, um noch zu gewinnen. Dafür verblieben ihnen 10 + x Minuten. Ob man diese schon 5 Minuten früher hätte einwechseln können, wer weiß?
Grundsätzlich kann ich diese Auswechslungen nachvollziehen.
Wenn Oenning mit dem Unentschieden gegen Bochum zufrieden war, dann kann ich den Wechsel auch nachvollziehen. Alles gut.
Ich hätte mir ja gewünscht, er hätte auf Sieg gespielt. Schließlich wollen wir die Liga erobern und nicht verwalten. Da sollten die Ansprüche dann doch schon etwas anders sein. Aber was soll's. Oenning wird es schon richten.

Es war das zweite gegen Aue ;), nachdem wir das erste gg St. Pauli verloren hatten. Genau, gegen Bielefeld wurden zwei Offensivkräfte für Offensivkräfte gebracht. Risikoerhöhung gleich null.

Das wird letztlich die große Frage, ob Oenning es richten wird. Geben wir ihm doch erstmal ne Chance, anstatt weiter in vergangenem zu schwelgen und sich einen Sieg aus 13 Spielen mit zwei vorherigen Aufstiegen schönzureden.


Ich habe bisher nichts schöngeredet. Ich war immer der Meinung, dass es vom ersten bis letzten Spieltag nur gegen den Abstieg geht. Zum Abstiegskampf gehört, dass man im Laufe der Saison mal über und mal unter dem Strich steht.
Selbst wir aus den letzten 3 Spiele in diesem Jahr nichts mehr holen, ist auch noch nichts verloren.
Es erwischt jedes Jahr immer mindestens eine Mannschaft, die nie damit gerechnet hat, siehe Braunschweig letzte Saison. Es rettet sich oft eine Mannschaft, die nicht das große sportliche und finanzielle Potential hat, aber die den Abstiegskampf angenommen hat und wo keiner vorschnell die Nerven verloren hat.
Zu Oenning. Ich habe ja nichts gegen ihn persönlich. Er hat aus seiner Sicht alles richtig gemacht. Außer Franz kennt ihn in Deutschland keiner mehr, Der FCM ist eine gute Adresse. Oenning kann für sich selbst nur gewinnen. Hält er die Klasse, ist er der Held. Steigt er ab, lag es am Spielerkader, der ja schon vor seiner Zeit auf dem Abstiegsplatz stand. Er war dann aber wieder in Deutschland im Geschäft.
Wenn ich aber solche Sprüche höre vom erobern der Liga, von einer Mannschaft, die stark genug sei für die 2. Liga, dann messe ich sportl. Leitung und Trainer daran und erwarte mehr. Oenning wollte ja auch offensiver und mutiger spielen lassen. Am Ende versucht er auch nur einen Punkt über die Zeit zu retten. Willkommen in der Realität.
Ich selbst brauche keine Ligaeroberung, offensives Kurzpassspiel und was weiß ich noch.
Ich wäre mit einem verwalteten Klassenerhalt am letzten Spieltag mehr als glücklich.
Ich lass mich jetzt einfach überraschen.


 
Criewener
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 235
Registriert: 30.03.2009, 17:07
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:26

Rookie du hast noch die total geniale Auswechselung im Spiel gegen Regensburg vergessen, wir liegen 2:3 hinten und JH wechselt in der Nachspielzeit  den sensiblen Berisha ein. Aber so ist das halt, bei JH war das sicher alles richtig


 
Leipziger
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 243
Registriert: 09.11.2004, 21:08

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:38

ehroleeds hat geschrieben:
Hätte man uns alle vorher gefragt: "Ob wir mit einem Punkt gegen Bochum zufrieden sind ?".....65 % hätten gesagt: "Ja, bin ich, machen wir so."
.


Na ja, nach dem Forum hat der Club in Fürth überragendend gespielt, auswärts bei einem Spitzenteam, war er spielerisch klar überlegen und kam nur durch Pech, Torwartfehler und unglückliche Umstände nicht zum verdienten Sieg. Es hatte sich doch alles verbessert, das Paßspiel, die offensive Ausrichtung. Endlich spielte Lohkemper.
Da waren doch 65 % schon eher der Meinung, dass es endlich zum ersten Heimsieg reicht.

P.S. Ich finde allerdings auch, ein Punkt ist besser als keiner. Aber das ist schon wieder ein anders Thema.


 
Leipziger
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 243
Registriert: 09.11.2004, 21:08

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 14:39

Criewener hat geschrieben:
Rookie du hast noch die total geniale Auswechselung im Spiel gegen Regensburg vergessen, wir liegen 2:3 hinten und JH wechselt in der Nachspielzeit  den sensiblen Berisha ein. Aber so ist das halt, bei JH war das sicher alles richtig


Tröste dich, da habe ich es auch nicht verstanden.


 
Benutzeravatar
Schnatterinchen
Trainer
Trainer
Beiträge: 5691
Registriert: 20.05.2010, 15:00
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

03.12.2018, 18:02

Leipziger hat geschrieben:
Criewener hat geschrieben:
Rookie du hast noch die total geniale Auswechselung im Spiel gegen Regensburg vergessen, wir liegen 2:3 hinten und JH wechselt in der Nachspielzeit  den sensiblen Berisha ein. Aber so ist das halt, bei JH war das sicher alles richtig


Tröste dich, da habe ich es auch nicht verstanden.

Ich auch nicht, aber Härtel wusste da sicherlich schon was kommt und hat ihm diese Scheine als Abschiedsgeschenk da gelassen. :D


 
PanikPanther
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 909
Registriert: 21.05.2007, 01:03
Land: Deutschland
Wohnort: Halver, Südwestfalen ( leider nicht Ostfalen*g)

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

04.12.2018, 04:57

Härtel ist nicht mehr da, Punkt.

Es ist nicht zu glauben, der Thread heisst Michael Oenning und jedes dritte Wort hier ist Härtel.

Manche wollen sich aber auch gar nicht beruhigen, das ist normales Geschäft und nichts anderes.
Der ehemalige Duisburg Trainer Gruev ist auch aufgestiegen, war letzte Saison sogar 7. in der 2. BL und musste trotzdem gehen und Lieberknecht der letzter wurde zeigt das der Wechsel richtig war.


so dumm wie ichs brauch, kann mir keiner kommen

27.08.1977 1. Fc Magdeburg - FC Karl Marx Stadt 5-0.... ich war dabei
 
Benutzeravatar
Schnatterinchen
Trainer
Trainer
Beiträge: 5691
Registriert: 20.05.2010, 15:00
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

04.12.2018, 06:31

PanikPanther hat geschrieben:
Härtel ist nicht mehr da, Punkt.

Es ist nicht zu glauben, der Thread heisst Michael Oenning und jedes dritte Wort hier ist Härtel.


Jens Härtel wird immer da sein, länger als Oenning. Heinz Krügel ist auch noch da und das schon seit Jahrzehnten oder willst du das etwa leugnen?


 
Tamara Bunke
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 141
Registriert: 11.03.2017, 23:58
Land: Deutschland

Re: Michael Oenning - Der Trainings- und Taktikthread

04.12.2018, 09:00

Schnatterinchen hat geschrieben:
PanikPanther hat geschrieben:
Härtel ist nicht mehr da, Punkt.

Es ist nicht zu glauben, der Thread heisst Michael Oenning und jedes dritte Wort hier ist Härtel.


Jens Härtel wird immer da sein, länger als Oenning. Heinz Krügel ist auch noch da und das schon seit Jahrzehnten oder willst du das etwa leugnen?


Sprich doch nicht jedem, der nach dieser, für die große Mehrheit, schweren Entscheidung gegen Härtel, nun nach VORN schaut, den Respekt gegenüber Härtel ab! Sein Werk bleibt unvergessen, dennoch bedeutet Oenning und das Team, das er aufstellt, jetzt Gegenwart und Zukunft, egal wie lang noch, und jedem, der dies für sich akzeptiert, unterstellst du nicht genügend Wertschätzung und machst es wieder und wieder zum Kaugummi- Thema....Sackgang!


 
Benutzeravatar
Schnatterinchen
Trainer
Trainer
Beiträge: 5691
Registriert: 20.05.2010, 15:00
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 18:17

Jörn hat geschrieben:
Aber son richtiger Aufwärtstrend ist jetzt auch nicht zu erkennen.
Aktuell steht Oenning im deutschen Profifussball mit 17 sieglosen Spielen in Folge da. Ich hoffe dass er die 20 nicht voll macht. Er ist immerhin unsere einzige Hoffnung auf den Klassenerhalt und schon allein deshalb gehören ihm alle Daumen gedrückt.

Wir können doch am Samstag, nach dem Spiel gegen Pauli, den Vergleich ziehen, welcher Trainer seine Mannschaft besser einstellen konnte, der Arbeiter oder der Kalvierspieler.
17 sieglose Spiele  :o in Folge, diese Bürde ist schon der Hammer, die nicht jeder Trainer tragen kann.


 
Benutzeravatar
terrier79
Trainer
Trainer
Beiträge: 14411
Registriert: 20.09.2007, 20:10

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 18:36

Schnatterinchen hat geschrieben:
Jörn hat geschrieben:
Aber son richtiger Aufwärtstrend ist jetzt auch nicht zu erkennen.
Aktuell steht Oenning im deutschen Profifussball mit 17 sieglosen Spielen in Folge da. Ich hoffe dass er die 20 nicht voll macht. Er ist immerhin unsere einzige Hoffnung auf den Klassenerhalt und schon allein deshalb gehören ihm alle Daumen gedrückt.

Wir können doch am Samstag, nach dem Spiel gegen Pauli, den Vergleich ziehen, welcher Trainer seine Mannschaft besser einstellen konnte, der Arbeiter oder der Kalvierspieler.
17 sieglose Spiele  :o in Folge, diese Bürde ist schon der Hammer, die nicht jeder Trainer tragen kann.


Klavierspieler und eine übergreifende 10 Jahresstatistik sind 2 böse Foulspiele.

Aber ich bedauere den Tag, als man sich für die vermeintlich einfachste aller Lösungen entschieden hat!


Aufsteiger, Aufsteiger, Aufsteiger!
 
Benutzeravatar
ehroleeds
Trainer
Trainer
Beiträge: 1609
Registriert: 11.09.2016, 22:53
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 18:40

Schnatterinchen hat geschrieben:
Wir können doch am Samstag, nach dem Spiel gegen Pauli, den Vergleich ziehen, welcher Trainer seine Mannschaft besser einstellen konnte, der Arbeiter oder der Kalvierspieler.

Warum nach dem Köln-Spiel jetzt dieser übertriebene Pessimismus ?
wer hat denn gestern an einen Punktgewinn geglaubt ?
Du hast vorgestern geschrieben: "Daß da am Rhein was drin ist !"
------------------------------------------------------------------------------------

Schnattchen, wie soll bei solchem Niveau-Unterschied, da was drin sein ?......weil Duisburg sie mal auf dem falschen Fuß erwischt, war doch da in Wahrscheinlichkeit, für uns nur im 5%-Bereich was drin.
Jeder, der sich gestern was ausrechnete, ist jetzt enttäuscht.
Obwohl jeder weiß, wie unser FAHRPLAN aussehen sollte. Wir sind weiterhin nur 1 Punkt von Platz 16 weg......und nur das, ist das Ziel.....auch Duisburg wird nicht zu halten sein.
wenn Preißinger gestern auf dem Platz bleibt, bleiben wir zu elft und es geht 0:2 aus.....ein ganz normales Resultat, was sich dann auch besser liest.

wir haben noch ´ne Chance..........und die sollte man nicht wegwerfen, nur weil ein RIESEN-FAVORIT, gestern mit normalerweise 2:0 zu Hause, gegen einen AUSSENSEITER gewinnt, der sich seine Chancen für den Frühling erhalten hat......wenn man einmal die 2.Liga geschnuppert hat, wirkt die 3.Liga nur noch langweilig.....also:
WEITER DRANBLEIBEN und KEEP FIGHTING !

"Der Klavierspieler", wie Du ihn nennst, muß versuchen, aus einer Truppe, die am Limit agiert, das Wunder fertig-zu-schmieden....tauschen möchten mit ihm, wenige.....und wer ihn heute kritisiert, sollte an die Vorstellungen in Heidenheim & Darmstadt denken......wenn Höger den Preißinger raustritt und man nicht mehr wechseln kann, und das 0:2 dann noch weg ist, ist das reines Situations-Pech.....wer vorgestern noch an einen Punktgewinn glaubte, sollte eher seine vorgestrige Einschätzung der Kräfteverhältnisse überdenken....denn es fehlt zuviel, als daß man heute enttäuscht sein kann....Sandhausen & Ingolstadt müssen auch knabbern.....sie stehen nicht besser da....es lief wie es lief....und wenn es nicht reicht, weiß man, was nötig ist, wenn man es nochmal schafft in dieser Liga anzuklopfen.....es ist ein LEHRJAHR....und man muß LERNEN....oder doch noch GLÜCK haben.
Ende Januar muß tabellarisch nochmal neu angesetzt werden.

Einen Ansatz haben wir noch.
Weiter alles reinschmeißen.....und wer weiß, wenn man früh 6 Punkte in Reihe holt, kommt der Rückenwind.
Schnattchen, laß ihn in die Tasten hauen....bleib´ ruhig, es hilft nichts, außer Ruhe und weiteres Lernen.
.
.
Zuletzt geändert von ehroleeds am 18.12.2018, 18:47, insgesamt 3-mal geändert.


Laßt uns reden, über das leichte Schweben des Axel Tyll, über Stralsund, die Möwen, die Wellen, die Buhnen, Ryan´s Handgelenk-Bandagen, Burak´s Edel-Eleganz-Ball & das 75er Antlitz von Bodo Sommer. Und vergeßt nie Billy Bremner !
 
Mike
Trainer
Trainer
Beiträge: 2841
Registriert: 11.03.2003, 19:15
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 18:44

der trainerwechsel war nötig, weil die spieler nicht mehr an sich geglaubt haben und auf dem platz den willen, das aller letzte zu geben nicht mehr da war.
MO macht vom spielprinzip nichts anderes als JH. allerdings hat er trotz offensive, etwas mehr sicherheit gebracht und das nur weil einige nicht mehr dort spielen wo JH sie IMMER hat spielen lassen. Auch wenn in meinen augen verschenkte qualität von Bülter, so ist er im mittelfeld ein sicherheitsfaktor. schirmt den ball gut ab und hat gute pässe, leider fällt sein offensivspiel dem zum opfer, bleibt im vorwärtsgang öfter hängen. manko im sturm könnte schnell behoben werden. egal wer, wenn die es so machen würden wie beck. 
lohkemper als beispiel, bei seiner grössten chance. hat quasi nur zwei spieler vor sich und beide sind chancenlos wenn er den ball nur etwas lupft. ein spiel vorher, costly läuft alleine auf das tot zu, schiesst flach torwart hält, lohkemper das gleiche, beck auch, nur er überspielt den torwart. also das spiel hegen union hätte beim hohen ball locker gewonnen werden können.
kleinigkeiten im angriff.
spielerisch besser als bei Härtel, und das eigentlich nur, weil erdmann nicht ständig im wechsel ist, mal abwehr mal mittelfeld, mal gar nicht dabei. 
Bülter gibt dem mittelfeld mit seiner körperlichen präsenz zusätzlich halt. wo sonst unter Härtel ständig zu flankenläufen kam ist diesmal bei Bülter schluss.
Butzen wird demnächst mal von anfang an spielen, nur nicht in der abwehr, sondern im offensiven bereich. nach seiner einwechslung hat er ein paar konteransätze zu nichte gemacht, einfach weil er als abwehrspieler weiss wie man das macht. wird eine neue stärke von ihm. unter MO spielen ja fast alle die auch unter JH in der startelf waren, nur anders sortiert. mit anderen auf gaben.


 
Benutzeravatar
Schnatterinchen
Trainer
Trainer
Beiträge: 5691
Registriert: 20.05.2010, 15:00
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 18:56

ehroleeds hat geschrieben:
Schnattchen, wie soll bei solchem Niveau-Unterschied, da was drin sein ?

Alle drei Tore waren vermeidbar, mit etwas mehr defensiver Stabilität und etwas mehr Spielglück.
Das 1:0 muss Schäfer blocken, nach dem Brunst zweimal gut gerettet hatte, aber er war in der Situation einfach zu behäbig oder nicht genug gedankenschnell. Das 2:0 war ein Klopps von Brunst. Wenn ich alsTorhüter komme, dann muss ich den Ball haben oder das Ding geht auf meine Kappe. Und das 3:0 war ein Geschenk unserer Defensivabteilung, die in letzter Sekunde, obwohl stark aufgestockt, das Tor nicht verhindern konnte.
Machen Lohkemper und Niemeyer ihre beiden Dinger rein führen wir 0:2 und dann möchte ich Köln mal sehen. Also was drinne wäre schon gewesen, aber nur mit sehr viel Spielglück. :angel:


 
Benutzeravatar
terrier79
Trainer
Trainer
Beiträge: 14411
Registriert: 20.09.2007, 20:10

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 19:01

@Mike: Siehst du beim " Wollen" der Spieler wirklich einen Unterschied zwischen der Ära Härtel und Oenning?
Ich sehe ihn nicht! Wenn man kleinlich ist darf man sogar fragen, warum hat es gestern nicht ein gelbe Karte für uns gegeben? Wenn man " unbedingt will" - führt man auch harte Zweikämpfe.

Wenn man bessere Spieler hätte, sieht das System Oenning sich attraktiver aus, als der Arbeiterfußball von Härtel und Thielemann.
Haben wir aber nicht und werden wir auch im Winter nicht bekommen. So wird's wahrscheinlich noch viele Spiele mit tollen Offensivenaktionen und sauberen Passpiel zu sehen geben, aber die Punkte werden beim Gegner bleiben.

Als Aufsteiger mit Minietat muss du die 2. Liga mit anderen Mitteln erobern!
Um mal ein konkretes Beispiel zu nennen. Wo ist der Freistoßspezialist? Hamann hat seinen Zenit überschritten als er uns gen Sandhausen verließ. Warum holt man im Sommer nicht einen Mann der Ecken schießen und Freistöße aufs Tor bringen kann?

Und Butzen ist und bleibt ein Abwehrspieler. Im Sommer hat er selbst gesagt, dass er sich nicht als Offensiver sieht und es unfair findet, dass man diesen Maßstab bei ihm anlegt.


Aufsteiger, Aufsteiger, Aufsteiger!
 
mazimo74
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 730
Registriert: 20.08.2016, 10:36
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 19:01

Ich bin mir sicher das der Trainerwechsel richtig war ,und die pessimisten suchen nur ein Haar in der Suppe ,nur weil ihr Jens nicht mehr unser Trainer ist.


 
Benutzeravatar
terrier79
Trainer
Trainer
Beiträge: 14411
Registriert: 20.09.2007, 20:10

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 19:12

mazimo74 hat geschrieben:
Ich bin mir sicher das der Trainerwechsel richtig war ,und die pessimisten suchen nur ein Haar in der Suppe ,nur weil ihr Jens nicht mehr unser Trainer ist.


Wo sind deine Argumente?
Der "Jens" hat gezeigt, dass er die Mannschaft aus Krisensituationen herausführen kann. (Saisonstart 14/15, Saisonstart 16/17 und Rückrundenstart 17/18.

JH ist für mich kein Säulenheiliger und ja, er hat Fehler gemacht ( zu lange an Hamann, Handke und Butzen festgehalten, Lohkemper nach guter Vorbereitung nicht gebracht etc.).

Aber der Mann hat 100x mehr für den Club erreicht, als MOE jemals erreichen wird!
Wir wären gestern nicht beim FC gewesen, wenn Kallnik und Härtel nicht so einen tollen Job in den letzten 4 Jahren gemacht hätten.


Aufsteiger, Aufsteiger, Aufsteiger!
 
Benutzeravatar
ehroleeds
Trainer
Trainer
Beiträge: 1609
Registriert: 11.09.2016, 22:53
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 19:15

Schnatterinchen hat geschrieben:
ehroleeds hat geschrieben:
wie soll bei solchem Niveau-Unterschied, da was drin sein ?

Alle drei Tore waren vermeidbar, mit etwas mehr defensiver Stabilität und etwas mehr Spielglück.
Das 1:0 muss Schäfer blocken, nach dem Brunst zweimal gut gerettet hatte, aber er war in der Situation einfach zu behäbig oder nicht genug gedankenschnell. Das 2:0 war ein Klopps von Brunst. Wenn ich alsTorhüter komme, dann muss ich den Ball haben oder das Ding geht auf meine Kappe. Und das 3:0 war ein Geschenk unserer Defensivabteilung, die in letzter Sekunde, obwohl stark aufgestockt, das Tor nicht verhindern konnte.
Machen Lohkemper und Niemeyer ihre beiden Dinger rein führen wir 0:2 und dann möchte ich Köln mal sehen. Also was drinne wäre schon gewesen, aber nur mit sehr viel Spielglück.

Wenn Du so argumentierst, kannst Du auch mit deren beiden Hoch-Karätern in Minute 2 und 4 kommen
Da haben wir Riesenglück.
Dazu deren Rest-Chancen.
Du mußt doch das Potenzial sehen.
Wenn wir theoretisch, 20 x nacheinander in Köln antreten.....verlieren wir 17 x

Es geht um Deinen Hoffnungs-Ausdruck, "Daß man da was holen kann."......natürlich, aber wie groß war denn diese Wahrscheinlichkeit ?
Du warst doch einer der Ersten, die die neuen Kräfteverhältnisse in dieser Liga erkannt haben.
Wenn wir über 90 Minuten relativ chancenlos sind, dann in Köln.
Selbst wenn Lohkemper das 0:1 macht, (was er machen muß)......wird´s danach eng, denn dann drehen die den Gas-Hahn auf.
Wir haben in der Hinserie, ca. 4-5 Punkte verschenkt....(denn alles an Pech kann man nicht auflisten, das wäre Unsinn).
Gerechterweise müssen wir jetzt 15 Punkte haben, das wäre unserer Klasse entsprechend.
Aber Du darfst in Köln nichts erwarten, das widerspricht Deiner eigenen Früh-Erkenntnis.


Laßt uns reden, über das leichte Schweben des Axel Tyll, über Stralsund, die Möwen, die Wellen, die Buhnen, Ryan´s Handgelenk-Bandagen, Burak´s Edel-Eleganz-Ball & das 75er Antlitz von Bodo Sommer. Und vergeßt nie Billy Bremner !
 
Rookie
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 771
Registriert: 21.06.2005, 23:35

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 19:26

terrier79 hat geschrieben:
@Mike: Siehst du beim " Wollen" der Spieler wirklich einen Unterschied zwischen der Ära Härtel und Oenning?
Ich sehe ihn nicht!  Wenn man kleinlich ist darf man sogar fragen, warum hat es gestern nicht ein gelbe Karte für uns gegeben? Wenn man " unbedingt will" - führt man auch harte Zweikämpfe.

Wenn man bessere Spieler hätte, sieht das System Oenning sich attraktiver aus, als der Arbeiterfußball von Härtel und Thielemann.
Haben wir aber nicht und werden wir auch im Winter nicht bekommen. So wird's wahrscheinlich noch viele Spiele mit tollen Offensivenaktionen und sauberen Passpiel zu sehen geben, aber die Punkte werden beim Gegner bleiben.

Als Aufsteiger mit Minietat muss du die 2. Liga mit anderen Mitteln erobern!
Um mal ein konkretes Beispiel zu nennen. Wo ist der Freistoßspezialist? Hamann hat seinen Zenit überschritten als er uns gen Sandhausen verließ. Warum holt man im Sommer nicht einen Mann der Ecken schießen und Freistöße aufs Tor bringen kann?

Und Butzen ist und bleibt ein Abwehrspieler. Im Sommer hat er selbst gesagt, dass er sich nicht als Offensiver sieht und es unfair findet, dass man diesen Maßstab bei ihm anlegt.

Weil wir nur ein kleiner Aufsteiger sind und diesen Spielertyp auch andere, besser dastehende Vereine suchen/gesucht haben.

Es gibt in der Liga drei herausragende Standardexperten. Knoll, Schnatterer und Klement. Die spielen aber woanders und die wirst du auch nicht bekommen.

Wir haben es versucht, mit Defensivfußball und zerstören mit langen Bällen, zu agieren. Hat auch nicht wirklich funktioniert. Gerade gegen Aue, Bielefeld, Ingolstadt, Duisburg und Darmstadt hätten wir mehr punkten müssen.

Diesen Angsthasenfußball wie in Aue, oder das umstellen auf offensiveres Spiel erst nach Rückständen möchte ich persönlich nicht mehr sehen.

Und dieses Phrasengedresche ist auch geil. Nur, weil man kein Gelb bekommen hat, hat man keine harten Zweikämpfe geführt? Oh man.

Kämpfen kann in dieser Liga jeder. Am Ende stehen die, die über den Großteil der Saison schlechten Fußball gespielt haben. Wenn ich da an dieses Gegurke in Sandhausen denke, herrje. Ja, es war ein Sieg, aber eben auch nur gegen ne Truppe, die da ordentlich gegurkt hat.

Wir werden sehen, wie es nach der Winterpause läuft. Da kommen dann in relativ kurzer Zeit Gegner, die auf Augenhöhe sind und die man schlagen kann, um drin zu bleiben, wohl auch muss.


Ein Leben ohne FCM wäre möglich, aber sinnlos.
 
Mike
Trainer
Trainer
Beiträge: 2841
Registriert: 11.03.2003, 19:15
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 20:00

ich fand die letzten spiele unter härtel schon so, das der eine oder andere nicht mehr 100 % gegangen ist. lag man zurück hat man ales nach vorn gehauen und eher noch n tor kassiert, anders, hat man sich jinten reingestellt, gabs n gegentor. irgend wo war bei härtel schluss. da musste was neues her. 
aber warum hat härtel einen bükter nicht ins mittelfeld genommen und niemeyer gebracht. bülter war vorn gut aber auch oft alleine. von den halbpostionen sah das besser aus. 
hinten wurde der club zum ende oft überlaufen, das gibt es weniger als unter härtel. einzug schäfer macht mir sorgen. in entscheidenden situationen handelt er unglücklich. beim ersten tor von köln. will den mitspieler unterstützen geht aber nur ein schritt rüber, als der ball zum torschützen kommt macht er zwar langes bein, aber der unnütze schritt rüber, hat jetzt gefehlt. so zieht sich das seit ein paar spielen hin. 
also hohe bälle wenn man auf den torwart zuläuft, weil der wirft sich eh gern zum ball, damit in der luft und kaum ne chance an hohe bälle zu kommen. und hinten einen abwehrspieler als trainer, der schäfer sicherer in entscheidungen macht. 
dann sieht das system MO noch besser aus. 
aso kampf... wenn viel gespielt wird, gibt es weniger zweikämpfe, die bälle werden zu freien mitspielern gespielt, statt erst noch meterweit getragen werden. Costly tut das gerade etwas zu oft und verliert den ball dadurch. setzt aber nach, erdmann ist auch nicht immer der sicherste, aber die unterstützung seiner nebenleute hat er, muss man nicht unbedingt zum ball hechten um den noch irgend wie weg zuspietzeln.
köln hat den ball gegen müde magdeburger schnell gespielt. aber trotzdem. man läuft nicht mehr jeden ball hinterher. erdmann steht im defensiven mittelfeld, plötzlich sprintet er los und fängt einen ball ab... das gleiche bei bülter, türpitz und butzen. auch beck bewegt sich nciht ganz soviel, alle stehen einfach besser im raum. also man hat sich schon der zweiten liga angepasst. 
vorn und hinten fehlt die abgeklärt heit vorm ball.


 
Benutzeravatar
fischer
Trainer
Trainer
Beiträge: 1819
Registriert: 29.04.2010, 13:18
Land: Deutschland

Re: Unser neuer Trainer Michael Oenning

18.12.2018, 20:17

Was ist denn das für ne verschrobene Logik? Obwohl uns vorne und hinten die notwendige individuelle Qualität fehlt, ist es ein Fortschritt, wenn wir zugucken, wie der Gegner den Ball laufen läßt ohne sein Spielaufbau zu zerstören? Und das soll besser sein als vorher?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Seit-Bayernsieg-Fan, testspieler und 51 Gäste