von fans für fansvon Fans für Fans des 1.FC Magdeburg

Moderatoren: Legende FCM, Normen73

 
Aerolith
Trainer
Trainer
Beiträge: 3851
Registriert: 19.05.2008, 10:14
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 19:44

Ich bin ganz bei Anton. Aber die Ausgliederungsgegner sind selber schuld. Auch sie hatten offenbar Mobilisierungsprobleme. Wenn von knapp 4000 stimmberechtigten Mitgliedern nur gut 200 gegen die Ausgliederung stimmen, soll es eben so sein. Alles andere ist Katzengeheul.


 
Benutzeravatar
Deutscher
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 314
Registriert: 10.01.2017, 14:05
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 19:45

Eurospartino hat geschrieben:
md70 hat geschrieben:
Der Jubel war halt einfach der absoluten Anspannung geschuldet .. nicht wenige sahen die Pro-stimmen durch die doch etwas überschaubare Anzahl bei 60-65% .. und waren dann dementsprechend fast schon euphorisch als man dann doch die Rose bekam :clap:..  Und da man ja doch von dem einem oder anderen als Seelenverkäufer des Vereins bezeichnet wurde .. kamen dann auch bei einigen Revanchegelüste auf .. sicher unnötig aber menschlisch irgendwo nachvollziehbar .. sollte man nicht gleich als Spaltung diagnostizieren ..  Jetzt sollten erstmal alle Seiten einen Gang runterfahren .. denn ändern wird sich spontan erstmal nix ..  Die die mit dem Herzen Fan des 1.FC Magdeburg`s sind .. werden auch weiterhin alles geben um ihren Verein möglichst siegreich vom Platz gehen zu sehen ... und sollten sich wirklich Einige wegen dieser Entscheidung vom Club trennen wollen .. sorry .. da müsste man sich schon den Vorwurf gefallen lassen müssen die wahren Eventfans gewesen zu sein ..  ich habe jedenfalls meine Liebe nie von Personen oder Handlungen des Vereins abhängig gemacht .. Ich weiss gar nicht wie man FANSEIN so einfach abstellen könnte .. naja .. die Zeit wirds zeigen ..

Naja, da gibt es schon Gründe, die ein solches Einstellen des Engagements rechtfertigen könnten. Ob das nun unbedingt in unserem Fall so sein muss oder sollte, würde ich eher verneinen, aber jeder verbindet ja mit seinem Engagement etwas anderes. Und wenn man einen Verein aufgrund einer bestimmten Sache unterstützt und diese dann wegfällt, dann ist man sicher nicht nur ein Eventfan gewesen, wenn man sein weiteres Engagement überdenkt. Früher war man beispielsweise stolz darauf, dass unsere Spieler aus dem Bezirk kommen. Andere sind stolz, dass nur Basken in ihrem Verein spielen. Andere wiederum unterstützen einen Verein wegen dessen politischer Orientierung oder der seiner Fanszene. Es gibt diverse Gründe, warum Leute genau DEM EINEN Verein folgen. Und dann ist es auch verständlich, dass sich ihre Sicht ändert, wenn sich am Verein etwas Wesentliches ändert.
Und um auf unser Beispiel zurück zu kommen: Da ist eine Gruppe von Fans, die sich selbst als Generation Amateurfussball bezeichnet hatte. Die, ohne je die "guten alten Zeiten" erlebt zu haben, in Scharen in die ostdeutschen Dörfer gezogen ist. Ohne diese Gruppe gäbe es vermutlich den FCM heute nicht in Liga 3. Aber plötzlich nimmt das Ganze an Fahrt auf. All das, was man Jahre lang als Kompensation für die Viertligadistress hochgehalten hat (keine Kommerzialisierung bis hin zum präsentierten Eckball, keine unbeteiligte und zumeist nur auf Kartenvorteile bedachte Mitgliederschaft,...), ist heute bereits nach kurzer Zeit Wirklichkeit geworden. Im Stadion werden Sektoren getrennt. Der Verein ergibt sich ohne Streit den Strafen des DfB und nimmt Blocksperren über mehrere Spieltage hin. Alles nicht wirklich ermutigend für jemanden, der in diesem Sinne anders "sozialisiert" wurde. Aber die Jungs lernen auch dazu, nehmen aber nicht alles hin, ohne sich wenigesten einzubringen. Von daher ist es sehr herablassend, wenn man ausgerechnet von diesen Jungs von Eventfans spricht, aber dann selbst nur einem Logo zu folgen scheint.

Besser hätte man die Gefühlslage nicht beschreiben können. Das Ende der Veranstaltung mit den Buhrufen war absolut unnötig. Da ist etwas kaputtgegangen in der Einheitsfront, wenn
sie nicht sogar ganz vor die Hunde gegangen ist.
Nichtsdestrotz werden am Freitag die Wessis in Grund und Boden gesungen.


"Ein Mensch, ein Problem..."
 
Benutzeravatar
MD-Reiner
Trainer
Trainer
Beiträge: 4031
Registriert: 09.05.2007, 16:55

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 19:47

oTTo1965 hat geschrieben:
terrier79 hat geschrieben:
Reiner, warst du gestern vor Ort?

Woran machst du es fest, dass mit dem 19.02. die  Kommerzialisierung begonnen hat? Wie wurden 80,7% hinter die Fichte geführt? Warum wurden die Positionen der Ausgliederungsgegner nicht  von diesen vorgetragen?

Du bist ja auch ein sehr politischer Mensch.
Welche Mehrheiten des höchsten Organs eines eingetragenen Vereins könntest du akzeptieren?

Ich habe Verständnis für Anton und Co., aber wir sollten die Polemik aus dem ganzen Diskurs rausnehmen.

Wenn in vielen, vielen Jahren mal Adidas mit einer 100 Millionenofferte in der Messehalle aufschlägt, muss auch für den Einstieg einen 3/4 Mehrheit organisiert werden.
Und wenn die "Gegner" keine Mehrheit organsiert bekommen (gestern hätten 25,1% gereicht), dann müssen sie andere von ihren Positionen überzeugen.
Das ist gelebte Demokratie.

Mal etwas anders gefragt, was genau wäre an einem Engagement von Adidas auszusetzen?

Gegenfrage: Muss ein Angestellter der SSG oder des 1.FCM hungern? Die Frage ist für mich (!)   also nicht adidas, die frage für mich ist, wie weit wollen wir eine Kommerzialisierung beim FCM. Und rund 81% haben gesagt, wir wollen sie. Man muss das nicht komplizierter reden als nötig. Oder kann man für die Ausgliederung, aber gegen adidas sein. Ich glaube nicht.


"Wir Sachsen sind vielleicht die letzten Deutschen überhaupt, denn wir haben uns nie vorschreiben lassen, wie wir zu denken haben. Wir waren schon immer freie Geister."
Uwe Steimle
 
Benutzeravatar
Sioux
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 575
Registriert: 08.05.2005, 20:02

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 19:53

MD-Reiner hat geschrieben:
Oder kann man für die Ausgliederung, aber gegen adidas sein. Ich glaube nicht.

Oh, da reden wir aber über verschiedene Dinge. Ich habe hier bereits erklärt, WOFÜR ich gestimmt habe und WARUM. Man (ich) kann also sehr wohl.
Zuletzt geändert von Sioux am 20.02.2017, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.


Mein erstes Spiel? Unbekannt! Mein erstes Spiel ohne erwachsene Begleitung 4. Juni 1983 (4:0 im Stadion der Weltjugend). Ich war elf ...
 
Benutzeravatar
terrier79
Trainer
Trainer
Beiträge: 14909
Registriert: 20.09.2007, 20:10

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 19:55

Nein, Reiner hier kommen wir auf keinen grünen Zweig.

Lassen wir mal die Zote mit der 100.000.000 EUR Offerte von Adidas außen vor.

Du bist also der Meinung, dass 81% der anwesenden Mitglieder für die Ausgliederung gestimmt haben, weil sie skrupellos die Kommerzialisierung ihres Herzensvereins vorantreiben wollen!?
Interessante Sichtweise.


...
 
oTTo1965
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 753
Registriert: 12.10.2016, 14:00
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:00

MD-Reiner hat geschrieben:
oTTo1965 hat geschrieben:
terrier79 hat geschrieben:
Reiner, warst du gestern vor Ort?

Woran machst du es fest, dass mit dem 19.02. die  Kommerzialisierung begonnen hat? Wie wurden 80,7% hinter die Fichte geführt? Warum wurden die Positionen der Ausgliederungsgegner nicht  von diesen vorgetragen?

Du bist ja auch ein sehr politischer Mensch.
Welche Mehrheiten des höchsten Organs eines eingetragenen Vereins könntest du akzeptieren?

Ich habe Verständnis für Anton und Co., aber wir sollten die Polemik aus dem ganzen Diskurs rausnehmen.

Wenn in vielen, vielen Jahren mal Adidas mit einer 100 Millionenofferte in der Messehalle aufschlägt, muss auch für den Einstieg einen 3/4 Mehrheit organisiert werden.
Und wenn die "Gegner" keine Mehrheit organsiert bekommen (gestern hätten 25,1% gereicht), dann müssen sie andere von ihren Positionen überzeugen.
Das ist gelebte Demokratie.

Mal etwas anders gefragt, was genau wäre an einem Engagement von Adidas auszusetzen?

Gegenfrage: Muss ein Angestellter der SSG oder des 1.FCM hungern? Die Frage ist für mich (!)   also nicht adidas, die frage für mich ist, wie weit wollen wir eine Kommerzialisierung beim FCM. Und rund 81% haben gesagt, wir wollen sie. Man muss das nicht komplizierter reden als nötig. Oder kann man für die Ausgliederung, aber gegen adidas sein. Ich glaube nicht.

Er muss sicherlich nicht hungern, warum auch?  Die Zeiten der leeren Kühlschränke gehören der Vergangenheit an. Ja, auch diese gab es beim FCM. Ist FAM, MDCC, Wernesgrüner und wie sie alle heißen etwa kein Kommerz? Wo war dein Aufschrei gegen diese Unternehmen vor der Ausgliederung, ich konnte weit und breit keinen vernehmen. Schon vergessen, das sogar diese Unternehmen unseren Aufsichtsrat kleiden?


 
Benutzeravatar
MD-Reiner
Trainer
Trainer
Beiträge: 4031
Registriert: 09.05.2007, 16:55

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:01

Sioux hat geschrieben:
MD-Reiner hat geschrieben:
Oder kann man für die Ausgliederung, aber gegen adidas sein. Ich glaube nicht.

Oh, da reden wir aber über verschiedene Ding. Ich habe hier bereits erklärt, WOFÜR ich gestimmt habe und WARUM. Man (ich) kann also sehr wohl.

Dann könnte es aber passieren, dass du ausgebuht wirst. ;)
Nein im ernst. Stell dir vor ein großer Sponsor kommt und die 75% werden nicht erreicht. Knüpfen dann die Herren die Beletage auch wieder ihren Verbleib an die Ja- Stimmen? Was ist, wenn dadurch ein Absturz droht?
Und die rechtliche Seite sah ich sehr gelassen. Selbst der DFB ist ein e:V und auch Andere machen vor, dass dies möglich ist. Natürlich kann ich nicht in die Zukunft schauen, wie sich die Gesetzgebung entwickelt, aber fakt ist, bis heute wurde niemand wegen eines eV ans Kreuz genagelt.
Und dann ist da noch die Rückführung der SSG. Tja mei, selbstgemachtes Leid. appel hat da schon die richtige (und hier unbeantwortete Frage gestellt), wie es nur soweit kommen konnte, dass die SSG soviel Einfluss erhalten hat, dass jetzt diese Abstimmung nötig wurde.


"Wir Sachsen sind vielleicht die letzten Deutschen überhaupt, denn wir haben uns nie vorschreiben lassen, wie wir zu denken haben. Wir waren schon immer freie Geister."
Uwe Steimle
 
malü
Reserve-Spieler
Reserve-Spieler
Beiträge: 55
Registriert: 26.01.2012, 20:39
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:11

ich gehe über 40 Jahre zum Club, seit der Wende immer in der Hoffnung lebend, irgendwann 2. Bundeslige live in MD zu erleben. Und daher bin ich über das gestrige Wahlergebnis zufieden. Wenn der von der Vereinsführung glaubhaft vermittelte Weg dorthin über die Ausgliederung der ersten Mannschaft ist, dann ist so für mich okay. Und wenn dadurch auch neue Sponsoren gewonnen werden, auch okay.  Denn ohne den finanziellen Rahmen ist zweite Liga nicht machbar. Ich hoffe Block U gibt der Mannschaft weiterhin die Untersützung. Was wäre schöner als innerhalb von zwei Jahren den zweiten Aufstieg zu feiern.....


 
Benutzeravatar
MD-Reiner
Trainer
Trainer
Beiträge: 4031
Registriert: 09.05.2007, 16:55

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:14

terrier79 hat geschrieben:
Nein, Reiner hier kommen wir auf keinen grünen Zweig.

Lassen wir mal die Zote mit der 100.000.000  EUR Offerte von Adidas außen vor.

Du bist also der Meinung,  dass 81% der anwesenden Mitglieder für die Ausgliederung gestimmt haben, weil sie skrupellos die Kommerzialisierung ihres Herzensvereins vorantreiben wollen!?
Interessante Sichtweise.

Skrupellos. Na das klären wir mal beim Bier! Wo steht da dieses Wort bei mir. Nie würde ich den Befürwortern abschreiben, dass sie nicht das Beste für den Verein wollen. Soetwas würde ich mir nieeeee anmaßen! Ich hatte sogar "in guter Absicht" geschrieben und davon bin ich bis auf Wenige auch überzeugt. Die Frage ist doch aber, was kommt bei rum zukünftig. Du glaubst goldene Zeiten und ich glaube Profit, Kommerzialisierung und langfristig immer weniger Einfluss der Mitglieder.
Nu lasst mich doch auch mal. Ist doch nur eine Meinung von vielen. :roll:
Ansonsten beim Bier und Nudelsalat mehr.


"Wir Sachsen sind vielleicht die letzten Deutschen überhaupt, denn wir haben uns nie vorschreiben lassen, wie wir zu denken haben. Wir waren schon immer freie Geister."
Uwe Steimle
 
Kille
Trainer
Trainer
Beiträge: 2801
Registriert: 20.04.2007, 20:44
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:21

MD-Reiner hat geschrieben:
…  Kommerzialisierung beim FCM... rund 81% haben gesagt, wir wollen sie…

Das kommt auf die Sichtweise an… für mich z.B. ist es eine Ausgliederung der Kommerzabteilung des Vereins, also eine klare Trennung von Sport (e.V.) und Finanzen (GmbH). Aber wie das nun jeder einzelne betrachtet ist inzwischen auch ziemlich egal, der Drops ist gelutscht. Jetzt kommt es auf die Zukunft und einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Vereinsstrukturen an… und gerade da brauchen wir auch wieder kritische Blickwinkel und Leute die die Vorgänge hinterfragen, um genau die hier von einigen angeführten Schreckenszenarien zu verhindern. Schwarze Magie? Nein, ich denke nicht.


 
Benutzeravatar
Lünebomber
Trainer
Trainer
Beiträge: 1847
Registriert: 11.03.2003, 22:36

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:24

MD-Reiner hat geschrieben:
oTTo1965 hat geschrieben:
terrier79 hat geschrieben:
Reiner, warst du gestern vor Ort?

Woran machst du es fest, dass mit dem 19.02. die  Kommerzialisierung begonnen hat? Wie wurden 80,7% hinter die Fichte geführt? Warum wurden die Positionen der Ausgliederungsgegner nicht  von diesen vorgetragen?

Du bist ja auch ein sehr politischer Mensch.
Welche Mehrheiten des höchsten Organs eines eingetragenen Vereins könntest du akzeptieren?

Ich habe Verständnis für Anton und Co., aber wir sollten die Polemik aus dem ganzen Diskurs rausnehmen.

Wenn in vielen, vielen Jahren mal Adidas mit einer 100 Millionenofferte in der Messehalle aufschlägt, muss auch für den Einstieg einen 3/4 Mehrheit organisiert werden.
Und wenn die "Gegner" keine Mehrheit organsiert bekommen (gestern hätten 25,1% gereicht), dann müssen sie andere von ihren Positionen überzeugen.
Das ist gelebte Demokratie.

Mal etwas anders gefragt, was genau wäre an einem Engagement von Adidas auszusetzen?

Gegenfrage: Muss ein Angestellter der SSG oder des 1.FCM hungern? Die Frage ist für mich (!)   also nicht adidas, die frage für mich ist, wie weit wollen wir eine Kommerzialisierung beim FCM. Und rund 81% haben gesagt, wir wollen sie. Man muss das nicht komplizierter reden als nötig. Oder kann man für die Ausgliederung, aber gegen adidas sein. Ich glaube nicht.

Der FCM war zu jeder Zeit leistungssportlich orientiert, mit dem Ziel den größtmöglichen sportlichen Erfolg zu haben. Auch gestern vor 13 Uhr war die Mannschaft des FCM keine Truppe von 20 Freunden die aus Spaß an der Freude etwas Fußball spielen sondern Profisportler aus ganz Deutschland und der Welt die hier größtmöglichen Erfolg haben wollen (und natürlich auch so viel Geld wie möglich verdienen wollen). Wenn du Fußballromantik haben möchtest unterstütze deinen Dorf- oder Stadtteilverein, da wirst du denn einer der wenigen sein. Die große Masse möchte den größtmöglichen Erfolg und Siege gegen Halle, Rostock oder Osnabrück machen noch einmal deutlich mehr Spaß  als Siege gegen Torgelow, Goslar und Türkiyemspor.
Ohne Kommerzialisierung (Wo fängt die denn an? Sind Sponsoren auch böse? Sollte Heinz Krügel nicht am besten auch aufs Trikot und auf alle Werbebanden?) würden wir aber selbst gegen letztgenannte blass aussehen.
Wo bei jedem das persönliche Faß vollgelaufen ist, soll jeder für sich entscheiden, mein Faß (und das von offensichtlich der Mehrheit der Mitglieder) hat da noch eine ganze Menge Fassungsvermögen. Name, Logo, Blau-Weiße Farben- das ist mein Rubikon, der nicht überschritten werden darf.
Selbst mit Investoren wie bei den Bayern, die für eine Unmenge Kohle die Merchandisingrechte übernehmen oder bestimmen wohin die Mannschaft ins Trainingslager fährt, ganz ehrlich, wenn es hilft weiter nach oben zu kommen und irgendwann im "großen" Fußball in Liga 2 oder gar 1 zu landen, geschenkt, dann trainieren wir halt in China.


 
Benutzeravatar
SF-Ost
Trainer
Trainer
Beiträge: 1393
Registriert: 12.03.2003, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Stadtfeld-Ost

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:30

MD-Reiner hat geschrieben:
Was ist, wenn dadurch ein Absturz droht?

Interessante Fragestellung. Absturz = Insolvenz  = Abstieg usw. usf.
Nehmen wir mal an du würdest irgendwann mal Mitglied werden. Wie würdest du dann diese Frage für dich beantworten?


"Einmal - Immer" im Stadion seit 12.03.1988 15:00 - 16. Spieltag-1. FC Magdeburg - Hansa Rostock 2:1 (1:0)
 
Benutzeravatar
terrier79
Trainer
Trainer
Beiträge: 14909
Registriert: 20.09.2007, 20:10

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:36

MD-Reiner hat geschrieben:
terrier79 hat geschrieben:
Nein, Reiner hier kommen wir auf keinen grünen Zweig.

Lassen wir mal die Zote mit der 100.000.000  EUR Offerte von Adidas außen vor.

Du bist also der Meinung,  dass 81% der anwesenden Mitglieder für die Ausgliederung gestimmt haben, weil sie skrupellos die Kommerzialisierung ihres Herzensvereins vorantreiben wollen!?
Interessante Sichtweise.

Skrupellos. Na das klären wir mal beim Bier! Wo steht da dieses Wort bei mir. Nie würde ich den Befürwortern abschreiben, dass sie nicht das Beste für den Verein wollen. Soetwas würde ich mir nieeeee anmaßen! Ich hatte sogar "in guter Absicht" geschrieben und davon bin ich bis auf Wenige auch überzeugt. Die Frage ist doch aber, was kommt bei rum zukünftig. Du glaubst goldene Zeiten und ich glaube Profit, Kommerzialisierung und langfristig immer weniger Einfluss der Mitglieder.
Nu lasst mich doch auch mal. Ist doch nur eine Meinung von vielen. :roll:
Ansonsten beim Bier und Nudelsalat mehr.


Na, klar mit dir immer gern.
"Goldene Zeiten" naja. Vor Jahren habe ich von meinem Club in Liga 3 im gesicherten Mittelfeld geträumt. Für mich ist der Club also voll im Soll.

Das gestern war eher eine Notwendigkeit. Deren Entstehungsgeschichte mit der Gründung der SSG GmbH beginnt.
Wie ich bereits schrieb, ohne bestehende GmbH wären es gestern nicht zu diesem Votum gekommen.


...
 
Benutzeravatar
MD-Reiner
Trainer
Trainer
Beiträge: 4031
Registriert: 09.05.2007, 16:55

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:37

oTTo1965 hat geschrieben:
Er muss sicherlich nicht hungern, warum auch?  Die Zeiten der leeren Kühlschränke gehören der Vergangenheit an. Ja, auch diese gab es beim FCM. Ist FAM, MDCC, Wernesgrüner und wie sie alle heißen etwa kein Kommerz? Wo war dein Aufschrei gegen diese Unternehmen vor der Ausgliederung, ich konnte weit und breit keinen vernehmen. Schon vergessen, das sogar diese Unternehmen unseren Aufsichtsrat kleiden?

Nur weil in der heutigen Zeit Sponsoren lebensnotwendig geworden sind, muss ich sie ja nicht gut finden. Ich bin nicht bekloppt, dass ich die "Funktion" von Sponsoren nicht erkennen kann. Aber ich würde deren Einfluss beim 1.FCM, aber auch generell im Sport, lieber klein halten. Denke bitte daran, dass wir heute wegen der Geldspirale viele Spiele nicht mehr live im TV sehen können. Das ist doch keine gute Errungenschaft, oder? Und das alles nur mit dem Lauf der Zeit zu begründen reicht mir eben nicht. Im Sport steckt für meinen Geschmack einfach zu viel Geld. Pay TV, Doping, große Ablösesummen, nicht nachvollziehbare Gehälter, Wettmafia, Ticketmafia, Fifabrechreiz, die Liste ist lang. Uns trifft es mit hohen Eintrittsgeldern, Getränkepreise zum Vergessen, Klatschpappen, 3.Liga ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen, usw. Warum muss sich die Spirale immer weiter drehen? Was hast z.B. du positives davon? Oder anders herum: wie hoch ist der Preis für Liga 1, den du zu zahlen bereit bist?


"Wir Sachsen sind vielleicht die letzten Deutschen überhaupt, denn wir haben uns nie vorschreiben lassen, wie wir zu denken haben. Wir waren schon immer freie Geister."
Uwe Steimle
 
Benutzeravatar
Braugold-Fan
Trainer
Trainer
Beiträge: 11300
Registriert: 30.04.2008, 22:13
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:48

MD-Reiner hat geschrieben:
. Im Sport steckt für meinen Geschmack einfach zu viel Geld. Pay TV, Doping, große Ablösesummen, nicht nachvollziehbare Gehälter, Wettmafia, Ticketmafia, Fifabrechreiz, die Liste ist lang. Uns trifft es mit hohen Eintrittsgeldern, Getränkepreise zum Vergessen, Klatschpappen, 3.Liga ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen, usw. Warum muss sich die Spirale immer weiter drehen? Was hast z.B. du positives davon? Oder anders herum: wie hoch ist der Preis für Liga 1, den du zu zahlen bereit bist?

Sorry, aber für die Lösung dieser Probleme fällt mir außer einer Zeitmaschine kein Mittel ein. Erst recht keines, was man als kleiner, popeliger Drittligist zur Hand hätte. Der Kommerz-Zug im Profisport rollt. Entziehen kannst du dich dem nur, indem du dich auch dem Profisport entziehst. Ich zieh jetzt mal - was ich sonst lieber vermeide - einen Vergleich zum Politik-Thread: Auch dort bist du ja eher ein Befürworter von romantischen Idealvorstellungen, deren konkrete Umsetzung bestenfalls unwahrscheinlich, wenn nicht gar komplett illusorisch ist. Das ist der Lauf der Dinge, Reiner. Wir sollten uns mühen, die Dinge zu anzupacken, die tatsächlich in unserer Macht stehen und uns mit den Umständen zu arrangieren, die wir nicht verändern können. Und lernen, das eine vom anderen zu unterscheiden. ;)


 
Benutzeravatar
MD-Reiner
Trainer
Trainer
Beiträge: 4031
Registriert: 09.05.2007, 16:55

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 20:49

Kille hat geschrieben:
MD-Reiner hat geschrieben:
…  Kommerzialisierung beim FCM... rund 81% haben gesagt, wir wollen sie…

Das kommt auf die Sichtweise an… für mich z.B. ist es eine Ausgliederung der Kommerzabteilung des Vereins, also eine klare Trennung von Sport (e.V.) und Finanzen (GmbH). Aber wie das nun jeder einzelne betrachtet ist inzwischen auch ziemlich egal, der Drops ist gelutscht. Jetzt kommt es auf die Zukunft und einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Vereinsstrukturen an… und gerade da brauchen wir auch wieder kritische Blickwinkel und Leute die die Vorgänge hinterfragen, um genau die hier von einigen angeführten Schreckenszenarien zu verhindern. Schwarze Magie? Nein, ich denke nicht.

Kille, ich denke wir alle haben uns hier mal iwann angemeldet, um zu diskutieren und somit mitzuwirken. Nur das zählt. Weglaufen ist nicht!
Gestern ist auch für mich die Welt nicht unter gegangen. Aufpassen, dran bleiben, das Feuer weiter geben und unterschiedlicher Meinung bleiben.  :!:  So haben wir eine gute Chance, dass wir Wichtiges nicht verpassen oder gar übersehen.
;!
So ich schaue jetzt auf Freitag.


"Wir Sachsen sind vielleicht die letzten Deutschen überhaupt, denn wir haben uns nie vorschreiben lassen, wie wir zu denken haben. Wir waren schon immer freie Geister."
Uwe Steimle
 
oTTo1965
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 753
Registriert: 12.10.2016, 14:00
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:03

MD-Reiner hat geschrieben:
oTTo1965 hat geschrieben:
Er muss sicherlich nicht hungern, warum auch?  Die Zeiten der leeren Kühlschränke gehören der Vergangenheit an. Ja, auch diese gab es beim FCM. Ist FAM, MDCC, Wernesgrüner und wie sie alle heißen etwa kein Kommerz? Wo war dein Aufschrei gegen diese Unternehmen vor der Ausgliederung, ich konnte weit und breit keinen vernehmen. Schon vergessen, das sogar diese Unternehmen unseren Aufsichtsrat kleiden?

Nur weil in der heutigen Zeit Sponsoren lebensnotwendig geworden sind, muss ich sie ja nicht gut finden. Ich bin nicht bekloppt, dass ich die "Funktion" von Sponsoren nicht erkennen kann. Aber ich würde deren Einfluss beim 1.FCM, aber auch generell im Sport, lieber klein halten. Denke bitte daran, dass wir heute wegen der Geldspirale viele Spiele nicht mehr live im TV sehen können. Das ist doch keine gute Errungenschaft, oder? Und das alles nur mit dem Lauf der Zeit zu begründen reicht mir eben nicht. Im Sport steckt für meinen Geschmack einfach zu viel Geld. Pay TV, Doping, große Ablösesummen, nicht nachvollziehbare Gehälter, Wettmafia, Ticketmafia, Fifabrechreiz, die Liste ist lang. Uns trifft es mit hohen Eintrittsgeldern, Getränkepreise zum Vergessen, Klatschpappen, 3.Liga ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen, usw. Warum muss sich die Spirale immer weiter drehen? Was hast z.B. du positives davon? Oder anders herum: wie hoch ist der Preis für Liga 1, den du zu zahlen bereit bist?

Ein Unterschied zwischen Liga 3 und 1 ist nicht wirklich erkennbar, es ist mehr oder weniger die Größenordnung die den Unterschied ausgemacht. Wollen wir deshalb lieber wieder absteigen und über die Dörfer tingeln ? Mein Preis war die Freude über unseren langersehnten Aufstieg, mit allem was dazu gehört. 


 
Baerchen
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 734
Registriert: 01.09.2016, 21:21
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:18

Alle Fans erwarten, dass die Spieler auf dem Rasen kämpfen und ihr bestes geben. Ist jedesmal zu erkennen, wenn es den Spielern nicht gelingt.
Dazu muss der Verein dann den Spielern auch die organisatorischen Voraussetzungen bieten. Die Kosten aber Geld. Das muss irgendwo herkommen. Am Anfang der Saison war die Preiserhöhung für die Karten Thema. Mitgliedsbeiträge? Wenn jedes Spiel ein ausverkauftes Stadion wäre, könnte es vielleicht reichen. Kann aber keiner garantieren. Also muss das Geld irgendwo herkommen, woher bitte, wenn nicht durch Sponsoren?


„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
 
Benutzeravatar
Oliver
Trainer
Trainer
Thema Autor
Beiträge: 18879
Registriert: 15.04.2006, 01:12
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: RE: Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:22

MD-Reiner hat geschrieben:
oTTo1965 hat geschrieben:
Er muss sicherlich nicht hungern, warum auch?  Die Zeiten der leeren Kühlschränke gehören der Vergangenheit an. Ja, auch diese gab es beim FCM. Ist FAM, MDCC, Wernesgrüner und wie sie alle heißen etwa kein Kommerz? Wo war dein Aufschrei gegen diese Unternehmen vor der Ausgliederung, ich konnte weit und breit keinen vernehmen. Schon vergessen, das sogar diese Unternehmen unseren Aufsichtsrat kleiden?

Nur weil in der heutigen Zeit Sponsoren lebensnotwendig geworden sind, muss ich sie ja nicht gut finden. Ich bin nicht bekloppt, dass ich die "Funktion" von Sponsoren nicht erkennen kann. Aber ich würde deren Einfluss beim 1.FCM, aber auch generell im Sport, lieber klein halten. Denke bitte daran, dass wir heute wegen der Geldspirale viele Spiele nicht mehr live im TV sehen können. Das ist doch keine gute Errungenschaft, oder? Und das alles nur mit dem Lauf der Zeit zu begründen reicht mir eben nicht. Im Sport steckt für meinen Geschmack einfach zu viel Geld. Pay TV, Doping, große Ablösesummen, nicht nachvollziehbare Gehälter, Wettmafia, Ticketmafia, Fifabrechreiz, die Liste ist lang. Uns trifft es mit hohen Eintrittsgeldern, Getränkepreise zum Vergessen, Klatschpappen, 3.Liga ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen, usw. Warum muss sich die Spirale immer weiter drehen? Was hast z.B. du positives davon? Oder anders herum: wie hoch ist der Preis für Liga 1, den du zu zahlen bereit bist?

Wann konntest Du zu DDR Zeiten außer vielleicht das Pokalendspiel oder ein paar EC Spiele Fußball live im Fernsehen schauen? Und das DFF war sicherlich fern jeden Kommerz frag mal Karl Eduard [emoji1]


06.05.1972 45.000 Zuschauer im Ernst-Grube-Stadion gg Sachsenring Zwickau ich war erstmalig dabei !
 
Benutzeravatar
NOWAWEB
Testspieler
Testspieler
Beiträge: 38
Registriert: 20.02.2017, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:29

Nach langer Zeit des Passivlesens in diesem Forum ist es irgendwie an der Zeit auch mal aktiv zu werden.
Deshalb erst einmal ein Hallo an alle hier.

Ich finde etwas weniger Pathos und mehr positiver Gelassenheit würde uns allen ganz gut tun.

Wenn wir schon so viel von Tradition reden, dann blicken wir doch mal auf unsere Historie.
Gegründet vor 51 Jahren auf Staatsanordnung als Ausgliederung der Fußballsektion vom SC Magdeburg mit dem SKET als Hauptsponsor und "Arbeitgeber" der Spieler. Mit dem Ziel den DDR-Fussball leistungsorientierter und international konkurrenzfähiger zumachen.
Es ist also nicht so als ob Anton A. und Bernd B. im Jahre 1890 auf einer grünen Wiese den 1. FC Magdeburg gegründet hätten und sich dem ewigen Amateurfußball verschrieben hätten.
Natürlich haben wir Vorgängervereine und eine Fußballtradition in der Stadt, aber wenn wir explizit vom unserem 1. FC Magdeburg reden, dann hatten wir nie eine kommerzfreie Tradition und werden diese auch niemals haben, wenn wir auch nur irgendwie in der Fußballwelt in Erscheinung treten möchten. Oder glaubt irgendjemand ernsthaft, dass wir ohne Sponsoren auch nur irgendeine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine stellen könnten und mehr als eine überschaubare Menge an Zuschauern die Spiele besuchen würde? Oder anders gefragt: Sehnt irgendjemand die Jahre nach der Wende beim Club herbei?

Was wir aber haben und immer brauchen werden sind kritische Nachfragen und Überprüfungen der Hauptverantwortlichen des Clubs.
Dafür benötigt man auch mal eine Radikalopposition, die die Gegenargumente, egal wie nachvollziehbar oder realistisch diese auch sein mögen, nach außen trägt und die andere Seite dadurch zwingt seine Argumente und Pläne zu kontrollieren, hinterfragen und ggf. zu verbessern. 
Wie unsere Vergangenheit leider zeigt, ist es ja durchaus möglich, dass irgendwann einmal nicht so fähige Personen in der Clubführung sitzen und dann umso mehr Kritik und Kontrolle notwendig sein dürfte. Ohne Sie wäre auch der Ursprungsvorschlag ein viel Schlechterer und unsere Zukunft heut wohl ungewisser.
Deshalb sind vor allem die Ausgliederungsgegner so wichtig für den Verein und haben allen Respekt verdient. 
 
Nur das macht uns zu einem besonderen Verein, zu den größten der Welt und lässt mich persönlich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, dass unsere Mitglieder nicht jedem noch so unseriösen Geldgeber blind hinterher rennen und Pro und Contra immer ausgetauscht werden. Für das Wohl des Clubs.

Nur der FCM!


 
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 1742
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:35

Braugold-Fan hat geschrieben:
MD-Reiner hat geschrieben:
. Im Sport steckt für meinen Geschmack einfach zu viel Geld. Pay TV, Doping, große Ablösesummen, nicht nachvollziehbare Gehälter, Wettmafia, Ticketmafia, Fifabrechreiz, die Liste ist lang. Uns trifft es mit hohen Eintrittsgeldern, Getränkepreise zum Vergessen, Klatschpappen, 3.Liga ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen, usw. Warum muss sich die Spirale immer weiter drehen? Was hast z.B. du positives davon? Oder anders herum: wie hoch ist der Preis für Liga 1, den du zu zahlen bereit bist?

Sorry, aber für die Lösung dieser Probleme fällt mir außer einer Zeitmaschine kein Mittel ein. Erst recht keines, was man als kleiner, popeliger Drittligist zur Hand hätte. Der Kommerz-Zug im Profisport rollt. Entziehen kannst du dich dem nur, indem du dich auch dem Profisport entziehst. Ich zieh jetzt mal - was ich sonst lieber vermeide - einen Vergleich zum Politik-Thread: Auch dort bist du ja eher ein Befürworter von romantischen Idealvorstellungen, deren konkrete Umsetzung bestenfalls unwahrscheinlich, wenn nicht gar komplett illusorisch ist. Das ist der Lauf der Dinge, Reiner. Wir sollten uns mühen, die Dinge zu anzupacken, die tatsächlich in unserer Macht stehen und uns mit den Umständen zu arrangieren, die wir nicht verändern können. Und lernen, das eine vom anderen zu unterscheiden. ;)

Yepp, da sind wir wieder beim Thema Akzeptanz von Dingen, die nun mal so sind. Ist schwer, beim sogenannten Kommerz eine Grenze zu ziehen zwischen dem subjektiv akzeptablen/inakzeptablen. Wann ging das los, was haben wir hingenommen? Zählten dazu schon die Pro-Forma-Arbeitsverträge der Spieler bei den Trägerbetrieben in der Oberliga, war das schon Kommerzialisierung? Ist es bei den Vereinen, die ein angebliches Anderssein vermarkten und dadurch von Hipstern überrannt werden wirklich schöner?
Fußballromantik gab es mal, aber das war lange vor unserer Zeit. Damit meine ich, wenn mein Opa davon erzählte, wie er und seine Kumpels nach dem Krieg im Großraum Halberstadt am Wochenende teilweise kilometerlange Fußmärsche (!) absolvierten, um anschließend 90 Minuten ein Kreisliga- (oder wie es damals auch immer hieß) Auswärtsspiel zu absolvieren und hiernach wieder ins Heimatdorf zu laufen. Ich habe diesen Geschichten immer fasziniert gelauscht, aber schon in den Achtzigern waren das Erlebnisse Zeugnisse einer lange vergangenen Zeit.
Dennoch fühle ich mich auch im Jahre 2017 im Fußball und speziell im HKS noch sehr wohl. Stände ich bspw. auf Boxen, käme ich mir viel verarschter vor. Habe mir durch bestimmte Umstände den letzten Kampf in MD vor einigen Wochen im MDR ansehen müssen. Was für ein schlimmes, aufgesetztes, aufgeblasenes Theater.


 
Benutzeravatar
Oliver
Trainer
Trainer
Thema Autor
Beiträge: 18879
Registriert: 15.04.2006, 01:12
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 21:36

Ich glaube den Gegnern der Ausgliederung kommt es eher auf das Fernhalten von Investoren an welche durch Kauf von GmbH Anteilen Einflußnahme auf die sportlichen und traditionellen Geschicke nehmen könnten. Also das wir Sponsoren brauchen ist denen sicherlich auch bekannt und wird wenn auch mit Argwohn akzeptiert


06.05.1972 45.000 Zuschauer im Ernst-Grube-Stadion gg Sachsenring Zwickau ich war erstmalig dabei !
 
Rider
Testspieler
Testspieler
Beiträge: 37
Registriert: 15.11.2010, 09:58
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 22:16

Ich finde es schon komisch, dass Ausgliederung immer gleich mit Investoren und mit natürlichen böse Investoren gleichgesetzt wird. Das kann natürlich im Verein der reinen Lehre nicht passieren. Habt ihr alle Kinowelt vergessen, waren wir da nicht ein Verein?


 
Benutzeravatar
Wuckel
Testspieler
Testspieler
Beiträge: 25
Registriert: 20.02.2017, 23:07
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

20.02.2017, 23:27

Hallo miteinander . Ich freue mich über das Ergebnis der MV . Investorenangst ? Nicht begründet . Die paar Euronen für einen Drittligisten/ Zweitligisten bescheren dem Investor maximal 5 Prozent , mehr wird eine Mitgliederabstimmung ablehnen. Liga 1 ist unrealistisch . Die Ausgliederung hat viele Vorteile , wurden in der MV detailliert ausgewiesen . Ich gehe davon aus , dass auch Block U weiterhin professionelles Verhalten beweisen wird und unbedingten Support organisieren wird . Wir alle wissen um die Bedeutung und Wichtigkeit dieser Fangruppierung . Sie werden sich nicht bockig zurückziehen . Das wäre kindisch und dem Wesen der Ultras ( unbedingte Treue zum Verein ) nicht würdig . Lasst uns unseren Club weiterhin Richtung 2. Liga puschen . Eine Spaltung wäre kontraproduktiv . Wer will sich die Verantwortung dafür nachsagen wollen ?  Die demokratische Mehrheit von über 80 Prozent hat entschieden . Das genügt . Freut Euch oder schmollt , aber unterstützt weiter unseren Club ! Auf eine goldene blau-weiße Zukunft unseres FCM ! BWG ! W.


 
DP1904
Testspieler
Testspieler
Beiträge: 6
Registriert: 20.02.2017, 22:21
Land: Deutschland
Wohnort: Altmark

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 00:48

Als Neuer hier sage ich erstmal hallo in die Runde,

Ich hab gestern auch pro Ausgliederung gestimmt und war ziemlich froh, dass es durchgegangen ist.
Hatte vom Gefühl her eigentlich gestern nicht damit gerechnet, aber so kann man sich täuschen. ;).

Meiner Meinung nach überwiegen einfach die Vorteile. Das war keine Gefühlsentscheidung sondern für mich, und ich denke mal für viele andere Befürworter auch, eine reine Vernunftsentscheidung. Keine Entscheidung zwischen Fußballromantik und Kommerz, sondern einfach nur das Beste für den Club nach Lage der Dinge.
Würde es die SSG und diese besondere Konstellation nicht geben, hätte es gestern auch keine AOMV gegeben.
Letztendlich führt man ja nur das zusammen, was  de facto ja sowieso schon mehr oder weniger zusammengehört hat. Die SSG ist ja eine 100 prozentige Tochter des Vereins und ist sowieso schon quasi für die Profiabteilung zuständig gewesen. Man führt einfach damit die Einnahmen- und Ausgabenseite zusammen, um es mal so zu sagen. Damit hört endlich auch dieser Geld-Verschiebe-Quatsch zwischen Verein und SSG  auf, den wir ja vorher hatten.
Von der Rechtssicherheit und steuerlichen Vorteilen ganz zu schweigen.

Die Mitbestimmung der Vereinsmitglieder ändert sich ja eigentlich auch nicht wirklich (Danke an dieser Stelle an die Beteiligten Fanvertreter.).
Deshalb sehe ich auch die Gefahr der Kommerzialisierung und Entfremdung nicht.

Was das Thema Investoren angeht glaube ich erstens nicht, dass so plötzlich einer vor der Tür stehen wird und zweitens nicht, dass der die nötige 3/4-Mehrheit erreichen würde.
Soviel Vertrauen hab ich in uns Mitglieder. Meine Stimme bekommt zumindest kein Investor, egal wer das ist.

Soweit zumindest meine Sicht der Dinge.

In diesem Sinne, auf eine stabile Zukunft für den Club und BWG ;!
Nächstes Ziel: Die Nord zur Stehplatztribüne umbauen. :mrgreen:


 
Mike
Trainer
Trainer
Beiträge: 3049
Registriert: 11.03.2003, 19:15
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 04:27

kommerz gab es doch schon immer beim club. nach der wende war man nur unfähig kapital daraus zuschlagen. jetzt at man es seit 3 jahren verstanden und es geht vorwwärts. 
der dfb bemängelte das es keine verträge mit sponsoren gibt. danke dfb, so werden sponsoren auch irgendwie gezwungen auch wirklich zu zahlen. notfalls könnte man den vertrag zurate ziehen. auch etwas kommerz.
insolvenz, wie beim VFR zu sehen, muss insolvenz nicht gleich abstieg heissen. punktabzug...
mit der trennung von profi und ev bleibt ich jetzt ruhig, nicht wie damals, spenden, futurecard kaufen, an schlafen war nicht zu denken. halbe nacht im chat rumhängen. das seh ich anders. 
jetzt erstmal schauen was die profis an geld verprasst haben, eine gute clubführung baut auch rücklagen auch für den ev. gibt es punktabzug, sind wir alle froh. gibt es einen abstieg, naja... muss die gmbh aufgelöst werden. seh ich locker, der ev fängt das auf, abstieg ok. strafe muss sein. aber es gibt keinen absturz mehr. eine löschung aus dem vereinsregister ausgeschlossen. einen neuanfang unter neuen namen. gibt es nicht. 


 
Benutzeravatar
Playboy1981
Trainer
Trainer
Beiträge: 1842
Registriert: 02.06.2007, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 06:40

Lünebomber hat geschrieben:
MD-Reiner hat geschrieben:
oTTo1965 hat geschrieben:
...


Der FCM war zu jeder Zeit leistungssportlich orientiert, mit dem Ziel den größtmöglichen sportlichen Erfolg zu haben. Auch gestern vor 13 Uhr war die Mannschaft des FCM keine Truppe von 20 Freunden die aus Spaß an der Freude etwas Fußball spielen sondern Profisportler aus ganz Deutschland und der Welt die hier größtmöglichen Erfolg haben wollen (und natürlich auch so viel Geld wie möglich verdienen wollen). Wenn du Fußballromantik haben möchtest unterstütze deinen Dorf- oder Stadtteilverein, da wirst du denn einer der wenigen sein. Die große Masse möchte den größtmöglichen Erfolg und Siege gegen Halle, Rostock oder Osnabrück machen noch einmal deutlich mehr Spaß  als Siege gegen Torgelow, Goslar und Türkiyemspor.
Ohne Kommerzialisierung (Wo fängt die denn an? Sind Sponsoren auch böse? Sollte Heinz Krügel nicht am besten auch aufs Trikot und auf alle Werbebanden?) würden wir aber selbst gegen letztgenannte blass aussehen.
Wo bei jedem das persönliche Faß vollgelaufen ist, soll jeder für sich entscheiden, mein Faß (und das von offensichtlich der Mehrheit der Mitglieder) hat da noch eine ganze Menge Fassungsvermögen. Name, Logo, Blau-Weiße Farben- das ist mein Rubikon, der nicht überschritten werden darf.
Selbst mit Investoren wie bei den Bayern, die für eine Unmenge Kohle die Merchandisingrechte übernehmen oder bestimmen wohin die Mannschaft ins Trainingslager fährt, ganz ehrlich, wenn es hilft weiter nach oben zu kommen und irgendwann im "großen" Fußball in Liga 2 oder gar 1 zu landen, geschenkt, dann trainieren wir halt in China.

Und wir begrüßen den ersten von 75%. Gestern hies es noch UNMÖGLICH, dass lassen wir nicht zu.
Jetzt reicht es schon, wenn Trainingslager in China angeboten werden und der Traum von ganz oben und schon spricht man von geschenkt. 

Ganz ehrlich, wie spielen nicht mehr gegen Goslar, Meuselwitz etc. Wir spielen in der 3. Liga mit einer erstaunlich guten Chance auf Liga 2. Das Ganze haben wir als e.V. geschafft. KOMISCH, oder? Weil das Thema oft kam, ja auch ich kann/muss mit dieser demokratischen Entscheidung leben. Womit ich aber nicht leben kann ist, dass diese auch noch frenetisch bejubelt wird. Hätte man gesagt, ok Fechi machte es ja deutlich das es keinen anderen Weg gibt, deswegen müssen wir diesen gehen. Ich stimme also (zähneknirschend) mit ja. Ich hätte es verstanden. Aber diese Entscheidung noch frenetisch zu feiern, als hätten wir den Europapokal gewonnen? Das will nicht in meinen Kopf. SORRY!!! De Facto haben wir Mitglieder einen Teil der "Macht" abgegeben. Und sei es nur 2 nicht mehr durch uns bestimmbare AR - Mitglieder der GmbH. Und die Jubeler feiern das?? Ich hoffe Ihr versteht, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Sollte diese Jubelorgie vllt in einem Wahn/Anfall von Träumerei auf große Erfolge ausgelöst worden sein, so bitte ich zu mal nach Jena zu schauen. Auch dort wurde gejubelt, als der Belgier mit Scheinen gewedelt hat. Das Ergebnis ist bekannt. Im größeren Stil gilt das Gleiche für Hamburg.

Erfolg kommt nicht von Rechtsnormen, Investoren usw. Erfolg kommt von ehrlicher Arbeit und das haben wir bis jetzt auch als e.V. hinbekommen. Etwas was ich Fechi, Kalle und Ihrer Arbeit hoch anrechne. Vllt kann ich deswegen auch mit der Entscheidung leben, ja sie leichter schlucken. Jubeln werde ich darüber aber nicht. 


Groundhopping - On Tour in den Stadien der Welt


!!!SPREEFEUER - BLAU WEISS!!!

 
Benutzeravatar
Deutscher
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 314
Registriert: 10.01.2017, 14:05
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 06:53

..............
Zuletzt geändert von Deutscher am 13.03.2017, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.


"Ein Mensch, ein Problem..."
 
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 1742
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 07:17

Darf ich die ganzen Romatiker mal fragen, wo und unter welchen Rahmenbedingungen sie selber alle arbeiten? Ich nehme mal an, sie haben alle als Einzelunternehmer einen kleinen Handwerksbetrieb (mit einem heute ganz seltenen Handwerk wie Holzfassbau natürlich). Die Werkstatt ist in einer kleinen Seitenstraße direkt neben (den ebenso organisierten) Fleischer, Bäcker, Schreiner und Maler. Sie basteln jeden Tag mit Hingabe an ihren Fässern, von denen sie zwei im Monat verkaufen. Und sie sind so selbstverwirklicht und glücklich, dass sie der alten Tradition und Werte wegen niemals auf die Idee kämen, eine Maschine zu kaufen und einen Lehrling einzustellen. Weil, damit könnte man ja vier Fässer im Monat verkaufen und das wäre ja schon Kommerz und quasi eine seelenlose Fließbandfabrik...

Ist zugegeben etwas Ironie mit dabei und soll niemanden provozieren. Nur, erwarten wir von einem Fussballverein sich so zu verhalten wie vor fünfzig Jahren obwohl die Rahmenbedingungen nun mal definitiv anders sind (ob's gefällt oder nicht)? Etwas bizarr, oder? Ja, früher war nicht alles schlecht und heute ist beileibe nicht alles besser. Aber auch heute ist nicht alles schlecht und früher war auch nicht alles besser.


 
Benutzeravatar
Eurospartino
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 822
Registriert: 18.07.2007, 20:05

Re: 1.FC MAGDEBURG plant Ausgliederung der Profimannschaft

21.02.2017, 07:54

Mike hat geschrieben:
kommerz gab es doch schon immer beim club. nach der wende war man nur unfähig kapital daraus zuschlagen. jetzt at man es seit 3 jahren verstanden und es geht vorwwärts. 
der dfb bemängelte das es keine verträge mit sponsoren gibt. danke dfb, so werden sponsoren auch irgendwie gezwungen auch wirklich zu zahlen. notfalls könnte man den vertrag zurate ziehen. auch etwas kommerz.
insolvenz, wie beim VFR zu sehen, muss insolvenz nicht gleich abstieg heissen. punktabzug...
mit der trennung von profi und ev bleibt ich jetzt ruhig, nicht wie damals, spenden, futurecard kaufen, an schlafen war nicht zu denken. halbe nacht im chat rumhängen. das seh ich anders. 
jetzt erstmal schauen was die profis an geld verprasst haben, eine gute clubführung baut auch rücklagen auch für den ev. gibt es punktabzug, sind wir alle froh. gibt es einen abstieg, naja... muss die gmbh aufgelöst werden. seh ich locker, der ev fängt das auf, abstieg ok. strafe muss sein. aber es gibt keinen absturz mehr. eine löschung aus dem vereinsregister ausgeschlossen. einen neuanfang unter neuen namen. gibt es nicht. 

Aha, eine Insolvenz juckt uns jetzt nicht mehr? Einfach zumachen die GmbH, neu gründen und gut? Lächerlich. Eine Insolvenz kann uns auch jetzt das kosten, was den allermeisten Mitgliedern im Verein wirklich wichtig ist - die erste Männermannschaft. Risiken ohne Probleme auslagern ist eben doch nicht so einfach wie sich manche hier erträumen. Um das auch zu sagen, ich sehe da kein aktutes Risiko, aber ohne Riskio ist die GmbH bestimmt nicht. Ich will nicht wissen, was passiert, wenn wir unserer HKS wirklich irgendwann nicht mehr oder längerfristig nicht nutzen können. Dann sind wir als Verein zwar weiter schuldenfrei, aber all das was wir vorgestern ausgegliedert haben voraussichtlich los, weil es die GmbH kaum übersteht.


Wir sind der Meister aller Klassen!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kingheins, ReneO und 79 Gäste