von fans für fansvon Fans für Fans des 1.FC Magdeburg

 
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 1647
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: interessante Fussballbücher

24.05.2019, 14:46

Wow, ich hab wie gesagt einen Euro bezahlt. Werde es aber trotz dieser Wahnsinnsrendite definitiv behalten!


 
Benutzeravatar
Deutscher
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 302
Registriert: 10.01.2017, 14:05
Land: Deutschland

Re: interessante Fussballbücher

24.05.2019, 19:59

bluesky hat geschrieben:
Wow, ich hab wie gesagt einen Euro bezahlt. Werde es aber trotz dieser Wahnsinnsrendite definitiv behalten!

Sehr schön. Solche Wucherei wie dort ist eine Schweinerei. Verstehe auch die Leute nicht.
Mit wenigen Suchbegriffen findet man den Shop
https://www.oi-thebauchladen.de/oi-shop ... p-625.html
wo man es neu noch zum Originalpreis kaufen kann.


"Ein Mensch, ein Problem..."
 
Jenau
Trainer
Trainer
Beiträge: 1003
Registriert: 26.02.2016, 22:50
Land: Deutschland
Wohnort: Braunschweich

Re: interessante Fussballbücher

25.05.2019, 08:14

Der Buchhändler meines Vertrauens hat es nicht ranschaffen können.
Im Netz dann doch noch zum Normalpreis gefunden. Man muss halt schnell sein, oder gleich bestellen, wenns Jente Buch kommt.


'Ihr könnt uns alles verbieten, uns aussperren oder was auch immer – brechen werdet ihr uns nie!'
 
Benutzeravatar
puyol
Stammspieler
Stammspieler
Beiträge: 288
Registriert: 09.07.2010, 10:05
Land: Deutschland

Re: interessante Fussballbücher

26.05.2019, 00:05

wenn ich die volksstimme von heute bei ebay für 100 € anbiete heißt das nicht, dass sie diese auch wert ist, von daher ist der angebotene preis kein reeller wert (der eh subjektiv ist).

aber zurück zum thema aue beziehungsweise abstiegsspiel...

panagjurischte.
denk ich an aue, denk ich unweigerlich an panagjurischte.
aue hatte zu ostzeiten eine städtepartnerschaft mit dieser bulgarischen kleinstadt.
auch dort entwickelte sich anfang der 80er eine kleine synthie-pop szene. die synthie-band "chronik" aus panagjurischte kam als vertreter der partnerstadt zum "fest des liedes und des tanzes" ins auer kulturhaus mitte der 80er. dort wurden natürlich musikgruppen aus aller herren (ost) länder eingeladen. wir waren damals zwei mal dort, weil ein ehemaliger arbeitskollege (gebürtiger zschorlauer) von diesem fest und seinem späteren kneipentreiben schwärmte. 
mit einbruch der abendlichen septemberkühle legten die gruppen ihre instrumente nieder und alle kehrten in die umliegenden gaststätten und kneipen ein.
uns verschlug es in die wirtsstube "zum dreck'schen krug". da spielen sich dinge ab, die man außerhalb der erzgebirgischen täler keinem glaube, meinte sascha.
die kneipe hatte eigentlich einen anderen namen, aber jeder nannte sie dort nur "dreck'scher krug". die bude war dort so überlaufen, dass der wirt mit dem spülen der gläser nicht hinterherkam. also sammelte seine frau alle gläser, die weniger als 2cm bier führten(sie setzte dazu ihren daumennagel als maßstab auf den tisch), im eiltempo ein und ihr mann zapfte sofort nach und die schaumkrone erfüllte somit den zweck, die spuren des vorherigen trinkenden zu verschleiern. keiner wunderte sich über barthaare oder senfspuren (die knacker dort war wirklich prächtig) am glasrand. ich umklammerte auf saschas rat lieber mein glas (ich konnte die fiesen blicke der wirtin hinter meinem rücken regelrecht spüren) und bekam mit, dass die bulgarische gruppe "chronik" am nebentisch saß. sie waren dort offensichtlich keine unbekannten mehr und das weniger aus musikalischer sicht.
während ich jedes neue bier sorgfältig, so gut es noch ging, nach haaren und anderen dingen untersuchte, wurde es am nachbartisch immer lauter und drei bandmitglieder exten ihre biere und gaben die gläser drei einhemischen, die damit aufs klo verschwanden und nach kurzer zeit mit "gefüllten" gläsern an den tisch zurück kamen.
ich guckte sascha nur an und jedem hier war klar, was lief (beziehungsweise auf klo gelaufen ist). die bulgaren waren bereit, für 200 mark, die dort auf dem tisch lagen, die drei gläser mit urin zu leeren.
und das taten sie auch. beim anblick des hinterkippens, einer von den musikern brauchte fünf anläufe, die beiden anderen machten das nicht zum ersten mal, brannte sich bei mir mit jedem schluck eine weitere silbe der bulgarischen kleinstadt ins hirn...
pa-nag-ju-risch-te.
einfach unglaublich.


805 n.c. - 08.05. - 08.05 p.m.

14.05.1988: 1. FC Magdeburg - BSG Stahl Riesa 1:1 - ich war enttäuscht

Ernst-Grube-Stadion - Heinrich-Germer-Stadion - Arena der 1700

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste