Seite 1 von 4

Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 07.08.2017, 14:09
von Jenau
Welt.jpg
Die Welt kompakt vom 07.08.17

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 08.08.2017, 09:05
von Rookie
Der Artikel hat nen interessanten Ansatz, schert dann aber nur über einen Kamm.. Als ob JEDER Fan Trikots kauft, ein Fernsehabo abschließt oder was auch immer..

Schade..

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 08.08.2017, 20:59
von Jenau
Der Artikel hat nen interessanten Ansatz, schert dann aber nur über einen Kamm.. Als ob JEDER Fan Trikots kauft, ein Fernsehabo abschließt oder was auch immer..

Schade..
Bisschen zu plakativ, (also der Artikel) ohne einen Kommentar meinerseits hätte es ne Diskussion werden können. 

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 11.08.2017, 21:28
von Linksaußen
es gibt eben solche und solche "Fans". wäre ich vor 10 Jahren PSG-Fan gewesen wäre ich es heute nicht mehr. und viele der heutigen PSG-"Fans" waren vor 10 Jahren sicher keine.
würde der FCM eine solche Entwicklung nehmen könnte er mich am Arsch lecken.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 14.02.2018, 10:29
von RexDeus
La FIFAmilia
die FIFA ... ganz eindeutig mein Lieblingsverband unter den vielen lieben "Verbänden" dieser Welt
8-)

Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 13.07.2018, 09:21
von Tom978
Klasse, wegen Ronaldo-Wechsel, Fiat-Mitarbeiter wollen streiken!!! ;!
Der kleine Man soll es wieder bezahlen! :==

https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... eiken.html

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 13.07.2018, 10:39
von MD-Reiner
Wer sollte es sonst bezahlen?

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 13.07.2018, 11:10
von Schnatterinchen
Klasse, wegen Ronaldo-Wechsel, Fiat-Mitarbeiter wollen streiken!!! ;!
Der kleine Man soll es wieder bezahlen! :==
Der kleine Mann zahlt vllt. freiwillig und gern bei den gestiegenen Merchandising-Einnahmen von Juve und viele dieser FIAT-Mitarbeiter werden die ersten sein die CR7-Trikots kaufen wollen, aber streiken werden sie nicht weil Ronaldo zu teuer ist, sondern weil sie einen Aufhänger haben, mehr Geld zu verlangen.
Die ganzen PR-Einnahmen in Summe sollen CR7 von ganz allein finanzieren, sagen Wirtschaftsexperten, ohne Herrn Agnelli großartig zu belasten.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 14.07.2018, 10:34
von Schnatterinchen
Nicht schlecht, was so ein Wechsel eines portugiesischen Fußballers, von Spanien nach Italien, alles in Bewegung setzen kann:

"Die Aktie von Juventus Turin hat am Dienstag fast zeitgleich mit Bekanntgabe des Wechsels von Cristiano Ronaldo zum italienischen Rekordmeister ein Jahreshoch erreicht. Das Papier stieg an der Mailänder Börse um 5,71 Prozent auf einen Wert von 0,9 Euro. Seit dem 28. Juni, als die Gerüchte um einen Wechsel des Portugiesen von Real Madrid nach Turin konkreter geworden waren, stieg die Aktie insgesamt sogar um 37,5 Prozent."

Der ausufernde Fußball

Verfasst: 14.09.2018, 09:54
von Andy-FCM
"Gehört jetzt den Arschlöchern"

Es reicht endgültig, moderner Fußball

Ich habe da so einen Artikel gefunden, der fast von mir sein könnte, wenn ich so gut schreiben könnte. Er stammt von einem Ex-HR-Fan.
Ich bin  FCM-Fan, aber mich kotzt es an, dass ich jetzt Geld für einen Privatsender ausgeben soll, um die Auswärtsspiele des FCM zu sehen. Mitfahren kann ich nicht immer.
Eigentlich habe ich mich schon von allem anderen Fußball verabschiedet, z.B. BL, CL, EL .
Manchmal frage ich mich, ob nicht (ganz nach DDR-Masche mit Mielke und dem BFC) der Fußball gelenkt von Sky und den anderen Sendern, schon in ganz anderen Händen ist und dort entschieden wird, wer auf und absteigt und vieles andere mehr.
Lest euch das mal durch.
"Gehört jetzt den Arschlöchern"Es reicht endgültig, moderner Fußball

Re: Der ausufernde Fußball

Verfasst: 14.09.2018, 10:25
von Arpi
Ich bin  FCM-Fan, aber mich kotzt es an, dass ich jetzt Geld für einen Privatsender ausgeben soll, um die Auswärtsspiele des FCM zu sehen. Mitfahren kann ich nicht immer.
Sei doch froh das überhaupt wer live Auswärtsspiele des FCM überträgt. Sicherlich war man vom MDR in den Jahren 2015 - 2017 diesbezüglich verwöhnt, nur in der Zeit davor gab es maximal eine 5-Minuten-TV-Zusammenfassung und sonst nix außer einem Live-Ticker vom Spiel. Außer den Pay-TV-Sendern hat nach meinem Kenntnisstand noch nie ein Free-TV-Sender Livespiele der 1. und 2.Bundesliga Spieltag für Spieltag in Gänze übertragen.

Re: Der ausufernde Fußball

Verfasst: 15.09.2018, 16:34
von JonasD
"Gehört jetzt den Arschlöchern"

Es reicht endgültig, moderner Fußball

Ich habe da so einen Artikel gefunden, der fast von mir sein könnte, wenn ich so gut schreiben könnte. Er stammt von einem Ex-HR-Fan.
Ich bin  FCM-Fan, aber mich kotzt es an, dass ich jetzt Geld für einen Privatsender ausgeben soll, um die Auswärtsspiele des FCM zu sehen. Mitfahren kann ich nicht immer.
Eigentlich habe ich mich schon von allem anderen Fußball verabschiedet, z.B. BL, CL, EL .
Manchmal frage ich mich, ob nicht (ganz nach DDR-Masche mit Mielke und dem BFC) der Fußball gelenkt von Sky und den anderen Sendern, schon in ganz anderen Händen ist und dort entschieden wird, wer auf und absteigt und vieles andere mehr.
Lest euch das mal durch.
"Gehört jetzt den Arschlöchern"Es reicht endgültig, moderner Fußball
Natürlich kann man wieder zum Fussball von vor 30 oder 40 Jahren zurück wollen, das heißt dann aber auch:
- auf einem öffentlichen Sender flimmert ab 18 Uhr in schwarz-weiss eine 5-7 minütige Zusammenfassung mit einer oder 2 Kameras
- strittige Szenen können nicht diskutiert werden, weil sie im Kurzbericht manchmal nicht vorkommen
- Spieler,Trainer, Funktionäre verdienen deutlich weniger Geld, dafür sind Eintrittspreise billig
- Schüler können nicht zum Auswärtsspiel, weil Sonnabends Schulunterricht ist
- Trainer werden abgesetzt,weil sie politisch "unzuverlässig" sind
- Spielertransfers werden im Partei-Klüngelrunden abgesprochen
Es gibt kein Grundrecht auf freie Übertragung aller Spiele eines Vereins,da muss man schon auch selbst Initiative ergreifen oder Geld dafür aufwenden.
Ich finde auch nicht alles toll, aber zurück zu  Zuständen von vor 30 oder 40 Jahren will ich sicherlich auch nicht.

Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 17:54
von Schnatterinchen
Ich finde auch nicht alles toll, aber zurück zu  Zuständen von vor 30 oder 40 Jahren will ich sicherlich auch nicht.
Es ist alles so wie es die Masse der Fussballfans haben wollte, sonst  würde z.B. die Zahl der SKY-Abonnenten in Deutschland nicht ca. 5,2 Millionen  :o betragen.
Jeder 16. Bundesbürger ist somit SKY-Kunde, nehmen wir deren Familienangehörige mit dazu, haben geschätzt ca. 30 - 40 % der Deutschen Zugang zu SKY, nicht schlecht wie ich finde.
Was gibt es denn für den passionierten Fußballfan, fernsehtechnisch noch Schöneres, als am Freitagabend, am Samstagnachmittag oder dienstags- und mittwochsabends, auf eine 65"-Zoll OLED-UHD-TV, eine SKY-Übertragung im Fußball, natürlich mit einer angeschlossenen SKY-Q-Soundbox, genießen zu können, wenn er denn über das entsprechende Taschengeld verfügt?
Viele verehren den englischen Fußball, weil es dort tollen Fußball mit vielen tollen Fußballern gibt, die aber auch nur dort sind, weil es der wachsene Kommerz auf der Insel erlaubt hat.
Von daher, es ist wie es ist, weil es so sein soll, und früher war eh alles besser. 8-)

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 18:36
von fischer
Wat fürn Großkotz!

Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 20:14
von Jörn
"Gehört jetzt den Arschlöchern"

Es reicht endgültig, moderner Fußball

Ich habe da so einen Artikel gefunden, der fast von mir sein könnte, wenn ich so gut schreiben könnte. Er stammt von einem Ex-HR-Fan.
Ich bin  FCM-Fan, aber mich kotzt es an, dass ich jetzt Geld für einen Privatsender ausgeben soll, um die Auswärtsspiele des FCM zu sehen. Mitfahren kann ich nicht immer.
Eigentlich habe ich mich schon von allem anderen Fußball verabschiedet, z.B. BL, CL, EL .
Manchmal frage ich mich, ob nicht (ganz nach DDR-Masche mit Mielke und dem BFC) der Fußball gelenkt von Sky und den anderen Sendern, schon in ganz anderen Händen ist und dort entschieden wird, wer auf und absteigt und vieles andere mehr.
Lest euch das mal durch.
"Gehört jetzt den Arschlöchern"Es reicht endgültig, moderner Fußball
Natürlich kann man wieder zum Fussball von vor 30 oder 40 Jahren zurück wollen, das heißt dann aber auch:
- auf einem öffentlichen Sender flimmert ab 18 Uhr in schwarz-weiss eine 5-7 minütige Zusammenfassung mit einer oder 2 Kameras
- strittige Szenen können nicht diskutiert werden, weil sie im Kurzbericht manchmal nicht vorkommen
- Spieler,Trainer, Funktionäre verdienen deutlich weniger Geld, dafür sind Eintrittspreise billig
- Schüler können nicht zum Auswärtsspiel, weil Sonnabends Schulunterricht ist
- Trainer werden abgesetzt,weil sie politisch "unzuverlässig" sind
- Spielertransfers werden im Partei-Klüngelrunden abgesprochen
Es gibt kein Grundrecht auf freie Übertragung aller Spiele eines Vereins,da muss man schon auch selbst Initiative ergreifen oder Geld dafür aufwenden.
Ich finde auch nicht alles toll, aber zurück zu  Zuständen von vor 30 oder 40 Jahren will ich sicherlich auch nicht.
Nun dass Sonnabend Schule war hatte aber nichts mit dem Fußball zu tun. Die DDR gibt es nicht mehr und man kann sich genauso den Fußball von vor 30-40 jahren in dem land wieder wünschen, in dem wir jetzt leben. Der war vom stadionerlebnis nicht so viel anders.

Und ja viele auswüchse des modernen Fussball hängen sehr stark mit dem Pay TV und generell mit den tv geldern zusammen.

Also ja. Einen großteil der Auswüchse des modernen Fußball würde ich ohne zu überlegen wieder zurück tauschen, wenn der Preis so gering wäre und ich nur auf live übertragungen im pay tv verzichten müsste und es nur für jedes zweite oder dritte fcm spiel eine kurzzusammenfassung gäbe.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 21:13
von Jenau
Außerdem ist es auch nur eine Sichtweise aus einem ganz speziellen Blickwinkel. 
Die meisten haben eh nur Angst was zu verlieren. Ne Live-Übertragung, Farbe in einem Gerät, dass ohne wenn und aber alles zeigen würde, was eine Diskussion und Freude oder Leid eines Fußballspiels hervorbringen kann. Auch in einer Röhre ist der Ball zu erkennen. Es ist nicht alles notwendig was machbar ist, oder es war nicht alles Sch.... nur weil es anders war.

 @Fischer
mit viel Augenzugdrücken bei der Entengrütze, ob der evtl. bekunndeten Ironie im Post, ist dies schon ein Spiegel, in dem hereingeschaut wird und das Übel nicht erkannt wird. Wer mitmacht gehört dazu. Ob bei sk., DA.. oder der telebums.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 22:14
von Andy-FCM
Nur weil ich ab und zu mal Milch trinken will, kaufe ich mir ja auch keine Kuh. Genauso brauche ich keinen Sender für 2 Spiele im Monat.
Wer schaut sich denn jeden Tag ein Fußballspiel an? Außer die FCM-Spiele, würde ich mir die Ligen gerne nur in einer Zusammenfassung ansehen und wenn ich die FCM-Spiele, die ich nicht live sehen kann in der Zusammenfassung sehen kann, dann ist das auch gut.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 15.09.2018, 22:42
von marcel-fcm
Nur weil ich ab und zu mal Milch trinken will, kaufe ich mir ja auch keine Kuh. Genauso brauche ich keinen Sender für 2 Spiele im Monat.
Wer schaut sich denn jeden Tag ein Fußballspiel an? Außer die FCM-Spiele, würde ich mir die Ligen gerne nur in einer Zusammenfassung ansehen und wenn ich die FCM-Spiele, die ich nicht live sehen kann in der Zusammenfassung sehen kann, dann ist das auch gut.
Kann dich schon verstehen. Manch einer nimmt gerne die ganze Kuh. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die FCM-Spiele online zu sehen, ohne etwas zu zahlen, allerdings mit schlechterer Bildqualität und so manchem Pop-Up-Werbebanner. Oder eben die Sportbar des Vertrauens. Alternativen findet man, wenn man sie sucht.

Es stimmt aber schon, dass sich mit Fußball sehr leicht Geld machen lässt, weil auch jegliche Regulierung fehlt. Das zieht natürlich die Profitgierigen aus aller Welt an. Eine Entfremdung von der Basis ist fast unausweichlich, wenn man bei den ganz Großen mitspielen will. Das ist aber nicht erst seit heute so.

Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 21.09.2018, 22:23
von fcmgerrard
Da die Marktwerte ja nach Gutdünken erstellt werden ist das keineswegs ein Widerspruch.
Die Relationen der aktuellen Marktwerte stimmen schon, da passen relativ viele Leute auf, dass das so ist oder welche konkreten Werte würdest du jetzt anzweifeln wollen?
Ich würde anzweifeln das MBAPPE 122MIO Wert ist oder Dembele 150MIO oder ein Messi jemals soviel Wert war wie in den letzten Jahren angegeben :mrgreen: aber das nur nebenbei ;)

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 22.09.2018, 09:38
von Schnatterinchen
Das Geld dafür wurde ausgegeben, also müssen sie diesen Wert besitzen.
Übrigens, ein Menschenleben ist unbezahlbar. ;)

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 22.09.2018, 12:33
von fcmgerrard
Das Geld dafür wurde ausgegeben, also müssen sie diesen Wert besitzen.
Übrigens, ein Menschenleben ist unbezahlbar. ;)
Das bezweifle ich Stark, Messi ist seit eh und jeh über bewertet, funktioniert nur bei Barca weil dort alles auf ihn zu geschnitten ist.
Dembele und Mbappe sind Rotzlöffel die noch nicht ma ein Sack am Haar haben, und außer das sie Talentiert sind noch nicht viel in der Vita stehen haben, also von daher sind diese Summen einfach nur Krank.
Zum Thema Übertragungsrechte, sehe ich eher das Problem das es sich mittlerweile viel zu sehr aufsplittet verbunden mit den völlig übertriebenen Kosten die man dafür blechen muss. Ich habe keine problem damit für Fussball zu bezahlen aber nicht zu diesen Vorraussetzungen. Fussball ist immer noch ein Sport des Volkes und somit sollte dem Volk auch das Recht zu stehen Fussball auch mal im FreeTv schauen zu dürfen, die Entwicklung geht aber leider immer weg von uns.
Tja die Kuh muss ja irgendwie gemolken werden.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 04.10.2018, 18:09
von Mecklenbörder
Ich finde, es passt hier auch rein. Schließlich geht es bei einer nötigen Strukturreform auch um "das liebe Geld"...
Prinzipiell ein guter Ansatz der Union-Verantwortlichen:
Union Berlin fordert "Kurswechsel"

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 04.10.2018, 23:05
von fcmgerrard
Ich finde, es passt hier auch rein. Schließlich geht es bei einer nötigen Strukturreform auch um "das liebe Geld"...
Prinzipiell ein guter Ansatz der Union-Verantwortlichen:
Union Berlin fordert "Kurswechsel"
Find ich auch aber von Union hab ich sowaa auch erwartet. Daumen hoch dafür. Bleibt zu hoffen das genug Vereine mit aufspringen.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 05.10.2018, 09:09
von Schnatterinchen
https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2018/10/Union-Berlin-fordert-Kurswechsel-fuer-den-deutschen-Profifussball.html
Find ich auch aber von Union hab ich sowaa auch erwartet. Daumen hoch dafür. Bleibt zu hoffen das genug Vereine mit aufspringen.
Da wird gar nichts passieren. Es ist wie im richtigen Leben, wer von den Großen verzichtet schon freiwillig, nur damit es dem Kleinen besser geht.
Der Gedanke ist sicherlich nicht schlecht, aber nicht in diesen unsrigen vielen Haifischbecken.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 05.10.2018, 10:08
von Jörn
Ich lese da nicht viel raus, wo irgendwer auf was verzichten muss. Bei umsetzung würden sogar für Mehreinnahmen aller Vereine sorgen. Das einzige was unrealistisch ist, sind die Gehaltsobergrenzen und die Komplettabschaffung der Montagsspiele dürfte es auch nicht geben. Beim Rest könnte mir gut vorstellen, dass das durchgewunken wird.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 05.10.2018, 11:26
von marcel-fcm
die Komplettabschaffung der Montagsspiele dürfte es nicht geben.
Warum nicht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Spiele für die Auslandsvermarktung so wichtig sind. Was kann es sonst für Gründe geben, an Montagsspielen festzuhalten?

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 16.10.2018, 22:48
von MD-Reiner
La FIFAmilia
die FIFA ... ganz eindeutig mein Lieblingsverband unter den vielen lieben "Verbänden" dieser Welt
8-)
Oder wie wärs mit den Jungs vom DFB? Wegen Mangel an Beweisen:
http://www.sportbuzzer.de/artikel/wm-af ... d-schmidt/
Jetzt fehlt nur noch die Entlastung von Franz B. und alles ist in bester Ordnung.

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 21.11.2018, 17:55
von Magdeburg56

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 21.11.2018, 18:22
von Andy-FCM
Ich habe dazu keine Aussage zur 2. und 3. Liga gefunden. Auch beim MDR wurde nur von der BL gesprochen. 2. BL ist doch auch BL???

Re: Der Fußball und das liebe Geld

Verfasst: 21.11.2018, 18:35
von Magdeburg56
Ich habe dazu keine Aussage zur 2. und 3. Liga gefunden. Auch beim MDR wurde nur von der BL gesprochen. 2. BL ist doch auch BL???
… es wurde ja auch nur bei den 18 Vereinen der 1. Liga beschlossen also wird es auch nur in der 1. Liga so sein
Die Entscheidung über das Aus ab der Saison 2021/22 sei bereits Ende September beim letzten Treffen der 18 Erstligisten getroffen worden - einstimmig.